Arizona: Grand Canyon - mit dem SUV bis (fast) zum Fluss

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Arizona: Grand Canyon - mit dem SUV bis (fast) zum Fluss


      Diese Tour haben wir mit einem Ford Explorer unternommen. Sie führte uns auf Dirtroads/Trails bis fast hinunter zum Colorado River im Grand Canyon. Also eine Alternative für alle, die sich die üblichen, beschwerlichen Wanderungen in die gigantische Schlucht nicht zutrauen, die nötige Leistungsfähigkeit nicht besitzen.

      Gleich vorweg gesagt - auch mit Fahrzeug stellt die Tour noch gewisse Anforderungen, die man nicht unterschätzen darf. Navigation sollte kein Fremdwort sein, gutes Kartenmaterial ist wichtig. Das Gebiet - Arizona Strip - ist extrem einsam. Ausser einer Ranger Station und einer Ranch gibt es nichts, wo man im Fall des Falles Hilfe erwarten könnte. Auch kommt man nicht ganz hinab bis zum River, aber die verbleibende Wegstrecke, die zu Fuss zurückzulegen ist, beträgt weniger als eineinhalb Kilometer, der Höhenunterschied um die 280 Meter. Ein wichtiger Faktor: Man befindet sich in der Inner Gorge, also tief unten im Canyon. Mit entsprechend hohen Temperaturen ist zu rechnen, Schatten dagegen kaum zu finden.

      Hier nun altes Photomaterial von begrenzter Qualität, die gesamte Tourbeschreibung findet sich unter dem obigen Link.


      Wir starten von Kanab aus, das schon zu Utah gehört

      Wir fahren nach Fredonia, welchseln auf die AZ 389 in westlicher Richtung (Colorado City)


      Nach 13 Meilen geht es in den mehr oder weniger unbewohnten Arizona Strip. Die Road ist in gutem Zustand.

      Unser Ziel ist die Toroweap Ranger Station. Erst sehr viel später werden wir realisieren, dass das ein FEhler ist.


      Toroweap Valley



      Hier lebten früher Menschen

      In der sog. "Homestead-Epoche" nach 1916 versuchte man, hier Leute anzusiedeln. Nicht davon ist geblieben. Es gibt einfach zu wenig Wasser.


      Toroweap Valley nach Süden


      Sackgasse! Hier gehts nicht weit genug.

      Wir müssen zurück und viel weiter nach Westen zum Whitmore Canyon.


      Whitmore Canyon


      Whitmore International Airport


      Es wird heisser - die ersten Barrel Cactus; Lava


      Endpunkt des befahrbaren Trails


      Inner Gorge


      Das Dunkle sind Überreste eines ehemaligen Lavadamms, den der Fluss später wieder durchbrochen hat

      Die Dämme - es gab mehrere - bildeten einst so eine Art natürlichen Lake Powell.
      Am Ende des Whitmore Canyons hat man diesen eindrucksvollen Ausblick


      Von unserem Explorer sind es ca. 280 Höhenmeter bis zum Fluss


      Der recht steile Fusspfad führt direkt unter einer Lavawand vorbei


      Devils Postpile ist klein dagegen - aber leichter zu erreichen!


      Unten am Fluss - Gluthitze!


      Noch einmal der Lavadamm von unten

      Unten am Fluss bekommen wir Schwierigkeiten! Ladys Kreislauf macht Probleme, sie befürchtet, nicht wieder hinauf zum Auto zu können. Letztendlich schaffen wir es doch - wie, steht in der langen Beschreibung des Links oben.

      Der Aufstieg zieht sich....


      Die Schlucht im Abendlicht


      Noch einmal die Lavasäulenwand


      Als wir an unserem Auto ankommen wird es unten am Fluss schon dämmerig

      Der Weg zurück führt uns durch die Nacht, hält weitere Unwärbarkeiten bereit. Aber am Ende kommen wir heil aus dem Arizona Strip heraus.

      Gruss
      Rolf
      Desert Drunk and Red Rock Crazy Stories aus dem amerikanischen Südwesten

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von hatchcanyon ()