2 bis 2,5 Wochen Wandern im Sommer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2 bis 2,5 Wochen Wandern im Sommer

      Hallo,

      ich bin zwar noch stark in der Ideenfindung, eröffne aber einfach schon einmal den Thread. Vielleicht hat der eine oder andere ja Lust, mich mit Tipps zu unterstützen.

      Nachdem wir im Oktober 2016 das letzte Mal in den USA waren, wollen wir im kommenden Sommer vermutlich endlich mal wieder dorthin.

      Da ich vermutlich wieder meinen Vater mitnehmen werde, sind wir auf die Sommerferien angewiesen. Ich würde gern auch 3 Wochen veranschlagen, aber meinem Vater sind schon 2 Wochen fast zu viel, weshalb wir irgendwo in der Mitte einen Kompromiss finden werden. Ich gehe von mindestens 16 (Samstag bis Sonntag) bis vielleicht maximal 19 oder 20 Tage Gesamtreisezeit inklusive Hin- und Rückreise aus. Einen konkreten Termin haben wir noch nicht, aber es wird eben vermutlich im Sommer sein, weil wir außerhalb dieser Zeit keinen zusammenhängenden Urlaub finden, der lang genug wäre.

      Aktuell halte ich noch nach Flügen Ausschau und werde vielleicht erst anhand der Flüge einen konkreten Termin und eine konkrete Route benennnen.

      Hauptziele sollen auf jeden Fall sein:
      - Grand Canyon (Rim to Rim)
      - Yosemite Nationalpark (hier war ich bisher einmal und war so begeistert, dass ich auf jeden Fall zurück kommen möchte)
      - Wanderungen

      Städte sind eigentlich nicht unbedingt geplant und wenn dann nur als Start und Ziel für einmalige Übernachtungen, eventuell ziehe ich die Tour mit Sandra und Dennis in LA in Betracht, wenn es sich ergibt. Ansonsten wollen wir viel Natur sehen, viel Wandern und (mit dem Auto überwiegend) auf dem Asphalt bleiben. Da ich Offroad-Passagen bisher vollständig gemieden habe (vor allem eigentlich aus versicherungstechnischen Gründen), weiß ich noch nicht, ob ich mich diesmal zu einer einfachen Off-Pavement-Strecke durchringen kann.
      Auch eine Option wäre z.B. der Sequoia Nationalpark bzw. der angrenzende Kings Canyon Nationalpark.

      Alle anderen Fragen muss ich noch klären, wie z.B.
      - Welche Orte sind am Besten als Ausgangs- und Endpunkt der Rundereise geeignet?
      - Ist es vielleicht sogar sinnvoll, auf einen Gabelflug zu setzen?
      - Welche Wanderungen und Nationalparks lassen sich am Besten in eine Reise einbauen?
      - Was liegt sonst auf der Strecke und sollte auf keinen Fall verpasst werden?

      Für Tipps und Hinweise bin ich auf jeden Fall aufgeschlossen. Natürlich werde ich in den nächsten Monaten auch die Reiseberichte diesbezüglich nochmals intensiv durchforsten.
    • Hey, das hört sich sehr cool an! Einziger Nachteil ist natürlich die Reisezeit, insbesondere auch wegen der Hitze. Ich drücke Dir schon mal die Daumen für das R2R Permit. Oder willst Du das an einem Tag durchziehen? Für den Hin-/Rückweg kann ich Dir Transcanyon Shuttle empfehlen.

      Für Deine Wünsche finde ich einen Gabelflug nicht verkehrt. Vielleicht hin nach Phoenix oder Vegas und zurück ab San Francisco.

      Bei R2R hast Du ja automatisch den North Rim mit drin, der lohnt sich natürlich im Sommer immer. Auch Zion ist eine Option, dann aber auf keinen Fall im Canyon, sondern z.B. im Ostteil oder im Bereich der Kolob Terrace Road.

      Yosemite wird auch brechend voll werden, da musst Du unbedingt das Wochenende vermeiden und super früh buchen.

      Vielleicht wäre auch die Buckskin Gulch was für Euch? Die Offroad Strecke dahin ist relativ kurz und in der Schlucht ist es auch recht angenehm mit der Temperatur.
    • Ich schmeiß jetzt auch noch ein paar Ideen rein...
      Muss der Yosemite wirklich sein? Das willst Du Euch im Sommer nicht wirklich antun. Heiß, voll und selbst auf den langen Hikes hat man jede Menge Begleitung.
      Wie wäre es denn mit einer Reise ab Denver bis zum „großen Loch“ und zurück. Da kann man dann locker die Corona Arch mitnehmen und für den Black Canyon of the Gunnison sollte es auch passen.
      Ich hab die Mileage jetzt nicht gecheckt, aber das sollte in zweieinhalb Wochen machbar sein.
      Erste "Berührung" 1986 - häufig in den 90ern und seit 2015 wieder regelmäßig...

      Meine Reiseberichte
    • Ist halt schon ein bisschen Pensum für 2-2,5 Wochen. Würde einen Gabelflug versuchen zu buchen, nach LA und von Vegas z.B. oder umgedreht. Oder SFO - LA. Die Einwegmiete entfällt auf diesen Strecken fürs Auto ja.

      Bei SFO - LA könntest du erst Yosemite, dann Seqouia und dann GC einbauen. Rückzu dann über Joshua Tree nach LA.
      Bei SFO - LV würde ich Yosemite, Seqouia, LA, Joshua Tree, GC und dann LV machen.

      Ob man dann genug Zeit an den einzelnen Punkten hat, ist die Frage. Sollte sich aber ganz gut ausgehen, denke ich.

      Preise sind ja aktuell recht heiß, würde erstmal die Flüge buchen (zeitnah) und dann weiter planen.
    • Silke schrieb:

      Hey, das hört sich sehr cool an! Einziger Nachteil ist natürlich die Reisezeit, insbesondere auch wegen der Hitze. Ich drücke Dir schon mal die Daumen für das R2R Permit. Oder willst Du das an einem Tag durchziehen? Für den Hin-/Rückweg kann ich Dir Transcanyon Shuttle empfehlen.

      Hi. Danke schonmal für den Shuttle-Tip. Das sieht wirklich gut aus.
      Die Reisezeit ist wirklich nicht optimal, aber damit müssen wir klar kommen und werden das auch. Hitze hat uns bisher noch nicht allzu sehr gestört, damit dürften wir weniger Probleme haben.
      Das R2R Permit werde ich vermutlich mal versuchen, aber wenn es nicht klappt, bleibt auf jeden Fall auch die Tageswanderung als Option. In dem Fall müsste ich das aber zunächst mal genau durchrechnen, ob es wirklich realistisch möglich ist.
      Bisher existiert aber nur die Idee, dass es in den Südwesten geht, das muss alles die nächsten Wochen noch wachsen.


      burki schrieb:

      Ich schmeiß jetzt auch noch ein paar Ideen rein...
      Muss der Yosemite wirklich sein? Das willst Du Euch im Sommer nicht wirklich antun. Heiß, voll und selbst auf den langen Hikes hat man jede Menge Begleitung.
      Wie wäre es denn mit einer Reise ab Denver bis zum „großen Loch“ und zurück. Da kann man dann locker die Corona Arch mitnehmen und für den Black Canyon of the Gunnison sollte es auch passen.
      Ich hab die Mileage jetzt nicht gecheckt, aber das sollte in zweieinhalb Wochen machbar sein.

      Hi. Das klingt gar nicht schlecht, muss ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen. In der Gegend Denver/Black Canyon, generell Colorado war ich noch gar nicht und kenne ich daher noch nicht wirklich. Da muss ich mich mal mit beschäftigen. So weit nordöstlich habe ich bisher noch gar nicht in Betracht gezogen. Nach erster Prüfung bei Google müsste die Distanz wirklich machbar sein ohne jetzt nur im Auto zu sitzen.
      Die Hitze im Sommer macht mir, denke ich, meistens nicht so viel aus, das ist gar nicht das Problem. Aber mit der Überfüllung hast Du natürlich Recht, das kann dann auch schnell den Spaß nehmen - und das vermutlich nicht erst vor Ort, sondern schon durch die Preise bei der Buchung.


      Klangware schrieb:

      Ist halt schon ein bisschen Pensum für 2-2,5 Wochen. Würde einen Gabelflug versuchen zu buchen, nach LA und von Vegas z.B. oder umgedreht. Oder SFO - LA. Die Einwegmiete entfällt auf diesen Strecken fürs Auto ja.

      Bei SFO - LA könntest du erst Yosemite, dann Seqouia und dann GC einbauen. Rückzu dann über Joshua Tree nach LA.
      Bei SFO - LV würde ich Yosemite, Seqouia, LA, Joshua Tree, GC und dann LV machen.

      Ob man dann genug Zeit an den einzelnen Punkten hat, ist die Frage. Sollte sich aber ganz gut ausgehen, denke ich.

      Preise sind ja aktuell recht heiß, würde erstmal die Flüge buchen (zeitnah) und dann weiter planen.

      Auch Dir schönen Dank. Ich denke, ich habe von Euch zumindest erstmal den Input bekommen, den ich mir erhofft habe. Aber es stimmt schon, wenn es am Ende wirklich GC, Seqouia und Yosemite werden soll, wäre das in der Zeit fast nur mit Gabelflug möglich, wenn überhaupt.
      Es wird wohl so sein, dass ich mich bald für konkrete Flüge entscheiden muss. Damit verbunden ist dann sicher auch immer die schwere Entscheidung, was alles gestrichen werden muss. (oder positiv formuliert: aufs nächste Mal verschoben). Und dann werde ich mich an die Detailplanung machen.
    • Ich kann Colorado wirklich sehr empfehlen. Theoretisch wäre es ja sogar möglich von dort über New Mexico in Richtung GC zu fahren. Gabelflug Denver hin, Las Vegas oder LA zurück.

      Um Denver herum gibt es viel zu entdecken, auch die Strecke Richtung Moab hat tolle Orte dazwischen.

      Great Sand Dunes fanden wir super, von dort könntet ihr durch die südlichen Rockies über den Black Canyon nach Moab und dann weiter. Oder eben Denver, Great San Dunes, Taos Gegend und dann in Richtung Westen.

      Vorteil an Colorado generell: bei Wanderungen in den Bergen natürlich etwas angenehmere Temperaturen.

      Schau dir auch mal Orte wie Telluride Ider die Maroon Bells an.
    • Ich würde noch abwarten. Nach Denver gibt es auch nicht ganz so viele Möglichkeiten. Entweder umsteigen in den USA oder mit British Airways oder Lufthansa ab München. Du wirst aber bestimmt noch bessere Preise finden.
    • RoBald schrieb:

      Also die Idee mit Denver gefällt mir zunehmend besser. Leider ist die Flugsuche bisher noch völlig frustrierend.
      Eine Alternative könnte Salt Lake City sein. Allerdings gibts keine Direktflüge von Deutschland. Wir sind zweimal mit Delta geflogen, das erste Mal Frankfurt - Atlanta - Salt Lake, beim zweiten Mal Frankfurt - Amsterdam - Salt Lake. Letzteres ist wesentlich schneller.

      Gruss
      Rolf
      Desert Drunk and Red Rock Crazy Stories aus dem amerikanischen Südwesten
    • Ein Kumpel ist jetzt 4 Jahre in Folge nach Denver geflogen. Trick: du fliegst für 300€ nach Chicago und dann mit separat gebuchten Flug unter 100€ nach Denver... er bleibt immer eine Nacht in Chicago zur Sicherheit... tadaaaaa
    • lunchen schrieb:

      Ein Kumpel ist jetzt 4 Jahre in Folge nach Denver geflogen. Trick: du fliegst für 300€ nach Chicago und dann mit separat gebuchten Flug unter 100€ nach Denver... er bleibt immer eine Nacht in Chicago zur Sicherheit... tadaaaaa
      Ich würde bei aller preislicher Euphorie bedenken, dass dann dazu möglicherweise eine Übernachtung in Chicago kommt und Eure Urlaubszeit knapp bemessen ist. :think:
      Ich meine Icelandair fliegt von FFM nach Denver mit einem kurzen Stop auf Island. Kenne aber die Preise nicht.
    • Das mit der Urlaubszeit stimmt schon, das war/ist mir natürlich bewusst.
      Das Risiko lässt sich sicherlich verringern, wenn man sehr viel Zeit fürs Umsteigen einplant, die dann aber auch irgendwie verloren geht. Andererseits ist ein Tag Chicago generell sicherlich nicht zu verachten und die Urlaubszeit ist zwar knapp bemessen, aber wenn man dafür beim Flugpreis z.B. pro Person bis zu 800 Euro sparen könnte, würde ich sicherlich drüber nachdenken. Ich glaube nicht, dass ich für 1.300 Euro oder mehr überhaupt fliegen werde.

      Nach ersten Suchen war dafür aber auch noch nicht wirklich eine günstige Verbindung zu finden, ich bleibe also dran und werde einfach sehen, was sich ergibt.
    • Du musst aber bedenken, dass du ja eigentlich keinen echten Tag in Chicago hast. Vom Flughafen mit Koffer in die Stadt, am Tag drauf mit Vorlaufzeit zurück. Da bleibt für Chicago jetzt nicht mega viel Zeit. Die Koffer musst du auch schleppen.
      Hotels in Chicago sind auch nicht billig. Alternativ kannst du auch am Airport schlafen, dann hast du aber von Chicago nichts.

      Dann lieber etwa s mehr bezahlen und vernünftig anreisen.

      Ich würde einfach warten, es ist noch zu früh für gute Preise.
    • 800€ würde ich aber für einen Flug in die USA auch nicht mehr zahlen.. 500€ sind meine absolute Schmerzgrenze und das konnte ich in letzter Zeit mit ein bisschen Geduld und warten immer locker einhalten. Die letzten 3 waren 460, 450 und 365€
    • Naja, das kommt sicher auch immer etwas auf die Jahreszeit an.
      Ich hätte auch nichts gegen 500€ oder drunter, aber da bin ich für die Sommerzeit wenig optimistisch aus meinen bisherigen Beobachtungen (zumal ich auch saisonale Preise immer mal wieder schon länger gucke).

      Im Moment finde ich jedenfalls überhaupt keine vernünftigen Verbindungen für annähernd bezahlbares Geld - und das unabhängig davon, wo ich bereit bin umzusteigen. Wenn ich irgendwann einen Preis von um 600 Euro finde, werden zwar sicher einige von Euch sagen, dass das immernoch zu teuer wäre, aber vermutlich wäre ich damit schon nicht unzufrieden.