August 2019 - 1. USA Reise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • August 2019 - 1. USA Reise

      Hallo zusammen,

      bin vor ein paar Tage auf euer Forum gestoßen und habe seitdem Reiseberichte verschlungen.
      Nachdem mich der Südwesten der USA zunächst überhaupt nicht interessiert hat, träume ich mittlerweile seit rund fünf Jahren von einer Tour dorthin.
      Allerdings war bisher meine Freundin nicht für Roadtrips oder die USA generell zu interessieren. Das Thema mit den Roadtrips hat sich zum Glück in den letzten beiden Jahren geändert, die USA bleiben aber nach wie vor nicht ihre erste Wahl. Als wir letztens mit einer ihrer besten Freundinnen zusammensaßen, kamen wir irgendwie auf das Thema USA und speziell den Südwesten zu sprechen. Es stellte sich heraus, dass die Freundin und ihr Freund ebenfalls unbedingt dort einmal hinmöchten. Auf einmal sagte meine Freundin dann, dann lass uns doch zu viert im nächsten Jahr fahren. Ich dachte ich hör nicht richtig, fragte nochmal nach und seitdem lese ich alles was ich zwischen die Finger bekomme und hab schon min. 5 Routen erstellt.
      Jetzt wollte ich mal von euch hören, was ihr zu der Route meint, was ggf. raus kann, was ggf. mit rein muss.

      Zeitraum sind die ersten drei Augustwochen in 2019. Dies klappt leider aufgrund des Jobs meiner Freundin und ihrer Freundin nicht anders. Ziel soll natürlich der Südwesten sein.
      Ich habe die Route jetzt ab San Francisco geplant, ob es letztlich dabei bleibt, hängt von den verfügbaren Flügen ab, die man ja leider momentan noch nicht buchen kann.
      Ich bin komplett frei bei der Planung, das einzige was ich berücksichtigen soll ist ein Stück Route 66 und Las Vegas. Wir sind zudem alle sehr Wanderlustig, was auch berücksichtigt werden soll.
      Meine bisherige Grobplanung sieht so aus. Fragen etc. setze ich immer dahinter

      1. Tag: Flug nach SF - Nichts weiteres bisher geplant an Tag 1, da Ankunft unklar
      2. Tag: SF (Alcatraz (zu welcher Tageszeit am Besten?), Fishermans Wharf, Golden Gate, Lombard Street, Fahrt mit Cable Cars)
      3. Tag: SF (Was sollte man sich noch weiteres ansehen? Und sind zwei Tage ok?)
      4. Tag: SF - Hwy 1 (Bean Hollow SP, Monterey, 17 Mile Drive, Big Sur) - San Simeon? (wo kann man gut übernachten, was sollte man noch gesehen haben?)
      5. Tag: San Simeon? - Hwy 1 (.....) - LA (Wo kann/Sollte man halten?, Was kann man Abends in LA empfehlen?)
      6. Tag: LA (Venice Beach,...) -> LA scheint ja so eine Sache zu sein, hab bisher eigentlich nur gelesen, dass LA "scheiße" ist. Was meint ihr? Was sollte man gesehen haben?
      7. Tag: LA - Josuha Tree NP (Welche kurzen Hikes kann man auch im Hochsommer gut machen?; Wo kann man gut übernachten, bei Berücksichtigung der weiteren Route?)
      8. Tag: Josuha Tree NP - Route 66 - Grand Canyon (Kennt ihr einen Motorradverleih an der Route 66?, Wo kann man am Besten den Sonnenuntergang am Grand Canyon sehen, wo es am Besten auch nicht ganz so voll ist?)
      9. Tag: Grand Canyon - Nach Möglichkeit: Abstieg über South Kaibab Trail - Tonto Trail - Bright Angel oder ganz runter bis Colorado River (zum Thema Hitze braucht keiner was sagen, da achte ich drauf, notfalls werden wir den South Rim ablaufen)
      10. Tag: Grand Canyon - Page (Horseshoe Bend) (Was könnt ihr noch empfehlen auf dem Weg oder in der Nähe)
      11. Tag: Page (Antelope Canyon, Hanging Gardens, ...) (s. Tag 10, Thousand Pockets, New Wave, Lake Powell was lohnt sich)
      12. Tag: Page - Zion NP (Was liegt unterwegs, wo man sich bei einem Hike auch gerne mal die Beine vertreten kann?, Wo ist der Sonnenuntergang im Zion besonders schön?)
      13. Tag: Zion NP (The Narrows) (Oder The Subway?)
      14. Tag: Zion NP (Angels Landing) - Las Vegas (Was kann man in LV empfehlen?)
      15. Tag: Las Vegas (Was kann man in LV empfehlen?)
      16. Tag: Las Vegas - Death Valley NP - Richtung Sequioa & Kings Canyon NP (Der Bericht von Lunchen aus Dezember 17 war der Hammer, dachte bisher das wäre der ödeste NP von allen. Problem ist natürlich das wir im August da sind. Hab bisher nur an Zabrisikie Point, Badwater und an Dantes View gedacht? Was würdet ihr ggf. empfehlen?; Wo kann am Besten übernachten auf dem Weg Richtung Sequioa?)
      17. Tag: Sequioa & Kings Canyon NP (Da hab ich bisher ziemlich wenig drüber gefunden, kann jemand Hikes empfehlen?)
      18. Tag: Sequioa & Kings Canyon NP - Yosemite NP
      19. Tag: Yosemite NP (Half Dome, wenn Permit
      20. Tag: Yosemite NP (Wasserfälle, Aussichtspunkte etc.)
      21. Tag: Yosemite NP - SF
      22. Tag: Rückflug

      Das sind so meine ersten Gedanken. Was haltet ihr davon? Kann man auf Monument Valley und Bryce Canyon überhaupt verzichten, so wie ich es getan habe?

      Danke schonmal für eure Ideen und Anmerkungen, ich aktualisiere die Planung fortlaufend.

      Schöne Grüße
      Florian
    • Hallo und willkommen im Forum! Hier mal ein paar Anmerkungen von mir:

      gemsmint schrieb:

      1. Tag: Flug nach SF - Nichts weiteres bisher geplant an Tag 1, da Ankunft unklar (einfach in Ruhe ankommen reicht für uns schon immer aus, Abends noch etwas essen und sich auf den nächsten Tag freuen)

      2. Tag: SF (Alcatraz (zu welcher Tageszeit am Besten?), Fishermans Wharf, Golden Gate, Lombard Street, Fahrt mit Cable Cars)
      3. Tag: SF (Was sollte man sich noch weiteres ansehen? Und sind zwei Tage ok?) (zwei Tage sind ok, ich würde an einem Tag Alcatraz machen und an einem die Golden Gate, Alcatraz braucht schon ein paar Stunden, die Golden Gate würde ich per Fahrrad überqueren und mit der Fähre zurückfahren. Das dauert auch etwas. In der restlichen Zeit könnt ihr die Stadt erkunden. Alcatraz unbedingt rechtzeitig reservieren, uns hat es am Morgen mit der ersten Fahrt sehr gut gefallen, da dann noch weniger los ist.)

      4. Tag: SF - Hwy 1 (Bean Hollow SP, Monterey, 17 Mile Drive, Big Sur) - San Simeon? (wo kann man gut übernachten, was sollte man noch gesehen haben?) (Ich mag als Standort San Luis Obispo, schöne kleine Stadt, die Strecke zieht sich dann allerdings etwas, ihr müsst also früh los und nur kürzere Stopps machen, entzerren könntet ihr das, wenn ihr in Monterey einen Zwischenstopp macht und dort übernachtet, dann habt ihr theoretisch auch noch etwas Puffer für San Francisco oder ein Outlet)

      5. Tag: San Simeon? - Hwy 1 (.....) - LA (Wo kann/Sollte man halten?, Was kann man Abends in LA empfehlen?)
      (Santa Monica ist auch ein ganz guter Standort und man kann Abend snoch was zu Fuß machen, am HW 1 einfach generell überall stoppen wo es dir gefällt)
      6. Tag: LA (Venice Beach,...) -> LA scheint ja so eine Sache zu sein, hab bisher eigentlich nur gelesen, dass LA "scheiße" ist. Was meint ihr? Was sollte man gesehen haben? (LA ist eigentlich schon ganz nett, aber für den Anfang reicht definitiv ein Tag)

      7. Tag: LA - Josuha Tree NP (Welche kurzen Hikes kann man auch im Hochsommer gut machen?; Wo kann man gut übernachten, bei Berücksichtigung der weiteren Route?)
      8. Tag: Josuha Tree NP - Route 66 - Grand Canyon (Kennt ihr einen Motorradverleih an der Route 66?, Wo kann man am Besten den Sonnenuntergang am Grand Canyon sehen, wo es am Besten auch nicht ganz so voll ist?) (Motorrad würde ich nicht leihen, die Route 66 ist viel weniger romantisch, etc. als man immer meint, außerdem fehlt euch dafür einfach die Zeit, am GC würde ich für den Sunset einfach am Rim entlanglaufen, je weier weg von den großen Viewpoints, desto ruhiger)

      9. Tag: Grand Canyon - Nach Möglichkeit: Abstieg über South Kaibab Trail - Tonto Trail - Bright Angel oder ganz runter bis Colorado River (zum Thema Hitze braucht keiner was sagen, da achte ich drauf, notfalls werden wir den South Rim ablaufen)
      10. Tag: Grand Canyon - Page (Horseshoe Bend) (Was könnt ihr noch empfehlen auf dem Weg oder in der Nähe)
      11. Tag: Page (Antelope Canyon, Hanging Gardens, ...) (s. Tag 10, Thousand Pockets, New Wave, Lake Powell was lohnt sich)
      12. Tag: Page - Zion NP (Was liegt unterwegs, wo man sich bei einem Hike auch gerne mal die Beine vertreten kann?, Wo ist der Sonnenuntergang im Zion besonders schön?)
      13. Tag: Zion NP (The Narrows) (Oder The Subway?) (oder Angels Landing, Observation Point --> aus meiner Sicht der schönere Hike)

      14. Tag: Zion NP (Angels Landing) - Las Vegas (Was kann man in LV empfehlen?) (nichts mhr im Zion machen und stattdessen das Valley of Fire auf dem Weg anschauen)

      15. Tag: Las Vegas (Was kann man in LV empfehlen?) (Red Rock Canyon tagsüber, Abends den Strip ablaufen und Hotels anschauen)

      16. Tag: Las Vegas - Death Valley NP - Richtung Sequioa & Kings Canyon NP (Der Bericht von Lunchen aus Dezember 17 war der Hammer, dachte bisher das wäre der ödeste NP von allen. Problem ist natürlich das wir im August da sind. Hab bisher nur an Zabrisikie Point, Badwater und an Dantes View gedacht? Was würdet ihr ggf. empfehlen?; Wo kann am Besten übernachten auf dem Weg Richtung Sequioa?) (Lone Pine eignet sich gut)

      17. Tag: Sequioa & Kings Canyon NP (Da hab ich bisher ziemlich wenig drüber gefunden, kann jemand Hikes empfehlen?)
      18. Tag: Sequioa & Kings Canyon NP - Yosemite NP
      19. Tag: Yosemite NP (Half Dome, wenn Permit
      20. Tag: Yosemite NP (Wasserfälle, Aussichtspunkte etc.)
      21. Tag: Yosemite NP - SF
      22. Tag: Rückflug
      Noch ein paar allgemeine Hinweise zum Ende der Route:

      Ich finde es gut, dass ihr viel Yosemite und Sequoia eingebaut habt, würde das aber ändern. Zwei Gründe:
      1. Im August ist es in allen Parks voll aber im Yosemite nochmal besonders, das kann euch am Ende ganz schön auf die Nerven gehen. Ein voller Tag reicht meiner Meinung nach auch erstmal aus, auch mit einer schönen Wanderung.
      2. Ich weiß nicht wo ihr in Deutschland wohnt und ich finde den Yosemite und die Sierra Nevada wirklich traumhaft, aber das ist alpine Landschaft und die könnt ihr theoretisch in ähnlicher Form auch in Deutschland bestaunen. Was es hier aber nicht gibt, ist die Wüsten- und Sandsteinladschaft.

      Auch wenn mir der Bryce nicht so zusagt, würde ich ihn mit reinnhemen und auch das Monument Valley ist wirklich cool. Für Wanderer ist Escalante ein sehr guter Ort, da könntet ihr dann alternativ noch Nächte verbringen.

      Ansonsten aber eine schöne Route und gut machbar.
    • Bosley schrieb:

      1. Im August ist es in allen Parks voll aber im Yosemite nochmal besonders, das kann euch am Ende ganz schön auf die Nerven gehen. Ein voller Tag reicht meiner Meinung nach auch erstmal aus, auch mit einer schönen Wanderung.
      Das hatte ich auch schon überlegt, da wir ja auch noch den 21. Tag zu einem Großteil haben sollten. Will halt nur abends im Hotel sein, damit der Tag des Rückflugs etwas entspannter ist.

      Bosley schrieb:

      2. Ich weiß nicht wo ihr in Deutschland wohnt und ich finde den Yosemite und die Sierra Nevada wirklich traumhaft, aber das ist alpine Landschaft und die könnt ihr theoretisch in ähnlicher Form auch in Deutschland bestaunen. Was es hier aber nicht gibt, ist die Wüsten- und Sandsteinladschaft.
      Wir wohnen im Pott :D Also nichts hochalpines oder so. Wobei ich mich an Bergen bzw. alpiner Landschaft niemals satt sehen kann.

      Danke schonmal. Bzgl. Las Vegas der Tipp hört sich schonmal sehr gut an.
    • Dann macht es lieber so:

      Vom DV nach Norden und Bodie anschauen, über den Tioga Pass in den Yosemite und nach San Francisco. Tage individuell aufteilen. Ihr könntet auch den Lake Tahoe mit reinnhemen. Ich mag persönlich den Lassen NP wirklich sehr und man kann super dort wandern, aber das ist schon wieder etwas zu viel Strecke wenn man es entspannt machen möchte.
    • gemsmint schrieb:

      Kennt ihr einen Motorradverleih an der Route 66?,
      Kann Bosley nur zustimmen!

      Erstens bringts die 66 nicht und zweitens ist es sicher eine ziemlich schlechte Idee, im August in Arizona mit dem Motorrad unterwegs zu sein.

      gemsmint schrieb:

      LA scheint ja so eine Sache zu sein, hab bisher eigentlich nur gelesen, dass LA "scheiße" ist. Was meint ihr? Was sollte man gesehen haben?
      LA einmal erleben und vergessen. Die IMHO beste Lösung, sonst weiss man nicht, warums die Stadt nicht bringt. Viel eher würde ich Zeit für Santa Barbara einplanen.

      Viel Spass auf dem Trip.

      Rolf
      Desert Drunk and Red Rock Crazy Stories aus dem amerikanischen Südwesten
    • gemsmint schrieb:




      1. Tag: Flug nach SF - Nichts weiteres bisher geplant an Tag 1, da Ankunft unklar
      2. Tag: SF (Alcatraz (zu welcher Tageszeit am Besten?), Fishermans Wharf, Golden Gate, Lombard Street, Fahrt mit Cable Cars)
      >Tageszeit ist eigentlich egal, wichtig ist nur wie Bosley schon geschrieben hat frühzeitig auf der offiziellen Seite zu buchen.

      3. Tag: SF (Was sollte man sich noch weiteres ansehen? Und sind zwei Tage ok?)
      >Hop on Hop off Bus bietet sich in SF auf jeden Fall an um viel zu sehen.

      4. Tag: SF - Hwy 1 (Bean Hollow SP, Monterey, 17 Mile Drive, Big Sur) - San Simeon? (wo kann man gut übernachten, was sollte man noch gesehen haben?)
      >Der Highway 1 ist so traumhaft schön, da würde ich auf jeden Fall 2 Übernachtungen einplanen, das entschleunigt die ganze Sache etwas, und es bleibt mehr Zeit zum genießen.

      5. Tag: San Simeon? - Hwy 1 (.....) - LA (Wo kann/Sollte man halten?, Was kann man Abends in LA empfehlen?)
      6. Tag: LA (Venice Beach,...) -> LA scheint ja so eine Sache zu sein, hab bisher eigentlich nur gelesen, dass LA "scheiße" ist. Was meint ihr? Was sollte man gesehen haben?
      >Tja, da scheiden sich die Geister. Ich fand auch das ein längerer Aufenthalt nicht sein muß. Es war cool es mal gesehen zu haben, die Standard Sehenswürdigkeiten abzuklappern reicht völlig aus. Griffith Observatory ist Abends zum Sonnenuntergang noch ein Tipp.

      7. Tag: LA - Josuha Tree NP (Welche kurzen Hikes kann man auch im Hochsommer gut machen?; Wo kann man gut übernachten, bei Berücksichtigung der weiteren Route?)
      8. Tag: Josuha Tree NP - Route 66 - Grand Canyon (Kennt ihr einen Motorradverleih an der Route 66?, Wo kann man am Besten den Sonnenuntergang am Grand Canyon sehen, wo es am Besten auch nicht ganz so voll ist?)
      >Ich würde schauen das Ihr früh in LA los kommt, dann habt Ihr noch ein paar Stunden für den Joshua Tree NP. Dann weiter nach Kingman. Dort einen Zwischenstopp und am nächsten morgen über Hackberry (Route 66) weiter an den Grand Canyon.

      9. Tag: Grand Canyon - Nach Möglichkeit: Abstieg über South Kaibab Trail - Tonto Trail - Bright Angel oder ganz runter bis Colorado River (zum Thema Hitze braucht keiner was sagen, da achte ich drauf, notfalls werden wir den South Rim ablaufen)
      10. Tag: Grand Canyon - Page (Horseshoe Bend) (Was könnt ihr noch empfehlen auf dem Weg oder in der Nähe)
      11. Tag: Page (Antelope Canyon, Hanging Gardens, ...) (s. Tag 10, Thousand Pockets, New Wave, Lake Powell was lohnt sich)
      >Lake Powell ist mit dem Glen Canyon Staudam eine Alternative zum Hoover Staudamm wenn ihr da nicht von Vegas aus nen Ausflug hinmachen wollt. Wir haben uns trotzdem beide angesehen :D

      12. Tag: Page - Zion NP (Was liegt unterwegs, wo man sich bei einem Hike auch gerne mal die Beine vertreten kann?, Wo ist der Sonnenuntergang im Zion besonders schön?)
      13. Tag: Zion NP (The Narrows) (Oder The Subway?)
      14. Tag: Zion NP (Angels Landing) - Las Vegas (Was kann man in LV empfehlen?)
      15. Tag: Las Vegas (Was kann man in LV empfehlen?)
      >Tagesausflüge von Vegas aus wären Hoover Staudam, das Valley of Fire wenn ihr das nicht auf dem Hinweg macht und der Red Rock Canyon. Ansonsten könt ihr Euch in Vegas treiben lassen und die Hotels besichtigen. Das Neon Museum ist noch ein kleiner Geheimtipp.

      16. Tag: Las Vegas - Death Valley NP - Richtung Sequioa & Kings Canyon NP (Der Bericht von Lunchen aus Dezember 17 war der Hammer, dachte bisher das wäre der ödeste NP von allen. Problem ist natürlich das wir im August da sind. Hab bisher nur an Zabrisikie Point, Badwater und an Dantes View gedacht? Was würdet ihr ggf. empfehlen?; Wo kann am Besten übernachten auf dem Weg Richtung Sequioa?)
      >Im August ist es im DV NP tatsächlich unglaublich heiß. Da glaube ich nicht das mehr drin ist als die normalen Sehenswürdigkeiten. Wir waren auch im August, bei teilweise 50° ist an größere Hikes nicht zu denken.

      17. Tag: Sequioa & Kings Canyon NP (Da hab ich bisher ziemlich wenig drüber gefunden, kann jemand Hikes empfehlen?)
      18. Tag: Sequioa & Kings Canyon NP - Yosemite NP
      19. Tag: Yosemite NP (Half Dome, wenn Permit
      20. Tag: Yosemite NP (Wasserfälle, Aussichtspunkte etc.)
      21. Tag: Yosemite NP - SF
      22. Tag: Rückflug

      Das sind so meine ersten Gedanken. Was haltet ihr davon? Kann man auf Monument Valley und Bryce Canyon überhaupt verzichten, so wie ich es getan habe?
      >Bei meiner Planung waren Monument Valley und Brice Canyon auch noch mit auf dem Zettel gestanden. Bei uns kam noch ein Abstecher nach San Diego dazu, der sich auf jeden Fall gelohnt hat, traumhafte Stadt in der ich das nächste mal auf jeden Fall wieder Halt machen werde.

      Aber am Ende gibt es an der Westküste so viel zu sehen, dass man auf einer Reise nicht alles unter einen Hut bekommt (es sei denn man ist Monate unterwegs), auch wenn man das gerne machen würde. Jetzt stehen die beiden Punkte auf der Liste für den nächsten Besuch :D

      Wenn Du die beiden Stopps noch mit einbauen möchtest, musst Du bestimmt jeweils eine Übernachtung in der Nähe einplanen und an anderer Stelle kürzen.



      Danke schonmal für eure Ideen und Anmerkungen, ich aktualisiere die Planung fortlaufend.

      Schöne Grüße
      Florian
      Herzlich willkommen im Forum Florian!
      Deine Route sieht doch schon ganz gut aus, unsere war 2015 fast gleich, nur das wir in LA gestartet sind, kannst gerne mal hier reinschauen. Bosley hat ja schon einiges kommentiert, ich hab einfach mal noch hinzugefügt was mir so eingefallen ist :)

      Viele Grüße
      Alex
    • Ich würde die Strecke DV - Sequoia übrigens nicht an einem Tag fahren (auch von Lone Pine nicht). Gerade die Südanfahrt zum Sequoia zieht sich ewig die Berge hoch, vorher gibt es zwar Orte wie Three Rivers, aber dann ist man mindestens 1 Stunde noch unterwegs. Moro Rock empfiehlt sich hier wenn man da ist als cooler Hike ☺️
    • Hallo Florian,

      zuerst einmal :willkommen: im Forum und schön, dass deine Freundin überstimmt werden konnte ;) .

      gemsmint schrieb:

      Hallo zusammen,

      bin vor ein paar Tage auf euer Forum gestoßen und habe seitdem Reiseberichte verschlungen.


      11. Tag: Page (Antelope Canyon, Hanging Gardens, ...) (s. Tag 10, Thousand Pockets, New Wave, Lake Powell was lohnt sich)
      12. Tag: Page - Zion NP (Was liegt unterwegs, wo man sich bei einem Hike auch gerne mal die Beine vertreten kann?, Wo ist der
      Der Antelope Canyon (vor allem der Lower mit seinen Leitern) ist eigentlich ein Muss für euch Ersttäter. Ein wunderschöner Slot-Canyon, der zwar überlaufen, dafür aber gut begehbar ist.

      Die Hanging Gardens eignen sich für einen Abendspaziergang.

      Wie kommst du auf die Thousand Pockets? Die Zufahrt ist so sandig und du wirst doch den Tag nicht mit Reifen frei buddeln verbringen wollen!?
      Davon abgesehen, gibt's interessantere Ziele.

      Die New Wave kann man fast im Vorbeifahren mitnehmen.

      Falls es regnen sollte, eignet sich die Staudamm Tour.

      Auf dem Weg von Page nach Kanab/also Richtung Zion, solltet ihr einen Abstecher zu den Toadstool Hoodoos machen. Da kann man direkt an der Straße parken und hat eine kurze Wanderung zu den Hoodoos.

      gemsmint schrieb:

      Lake Powell was lohnt sich
      Ich würde euch einen Tag auf dem See empfehlen - klick.
      Liebe Grüße

      Ilona

      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)

    • Ilona schrieb:

      Wie kommst du auf die Thousand Pockets? Die Zufahrt ist so sandig und du wirst doch den Tag nicht mit Reifen frei buddeln verbringen wollen!?
      Davon abgesehen, gibt's interessantere Ziele.
      Hatte ich mal drüber gelesen und empfand ich als lohnenswertes Ziel. Das mit der Anfahrt hab ich jetzt auch nochmal nachgelesen und wurde gestrichen.

      Was kannst du uns denn für die Umgebung von Page noch empfehlen?
      Auf meinem Zettel steht bisher folgendes:

      Must do:
      1. Horseshoe Bend
      2. Antelope Canyon

      Can do:
      1. Erholung am Lake Powell (in Abhängigkeit der Grand Canyon Tour und der Lust meiner Mitreisenden)
      2. Hanging Gardens
      3. New Wave

      Hängt natürlich auch alles davon ab, was wir Richtung Zion dann noch machen wollen/können.

      LG
      Florian
    • gemsmint schrieb:

      Must do:
      1. Horseshoe Bend
      2. Antelope Canyon

      Can do:
      1. Erholung am Lake Powell (in Abhängigkeit der Grand Canyon Tour und der Lust meiner Mitreisenden)
      2. Hanging Gardens
      3. New Wave
      Na ja, allzu viele einfach zu erreichende Ecken gibt es nicht mehr.

      Ich kann euch wirklich die Bootstour zur Rainbow Bridge ans Herz legen. Danach gingen nur noch die kurzen Hikes zur New Wave und den Hanging Gardens.

      Schließlich wollt ihr am Lake Powell auch ein bisschen chillen, wenn ich das richtig verstehe?

      Du solltest dich nach deinen Mitreisenden richten und sie nicht überfordern :peace: . In der Hitze ist mit wandern wahrscheinlich ohnehin nicht viel drin.
      Liebe Grüße

      Ilona

      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)

    • Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum :) 8-)

      Ich hätte dann mal eine Idee für Tag 12. Meine persönliche Lieblingsstrecke führt über den Highway 89A mit der Navajo Bridge, Marble Canyon und Lees Ferry. Ein Hike zum Beine vertreten wäre der Cathedral Wash an der Lees Ferry Road. Oder einfach ein bißchen umschauen in Lees Ferry, wo die Raftingtouren starten. Alternativ ginge dies auch als Abstecher, wenn Ihr vom Grand Canyon nach Page fahrt. Aber weiter zu Tag 12: die 89A führt am Südrand der Vermilion Cliffs entlang und dann auf das Kaibab Plateau. Hier wäre jetzt ein Abstecher zum Grand Canyon North Rim drin, für den Ihr allerdings recht viel Zeit einplanen müsstet. Die Route hab ich (ohne North Rim) in anderer Richtung von Kanab zum Grand Canyon in meinem Reisebericht 2015 (Link in der Signatur) oder als Blogbeitrag hier.
    • gemsmint schrieb:

      Was kannst du uns denn für die Umgebung von Page noch empfehlen?
      Da gäbe es die Smokey Mountain Road, ab Big Water nördlich vom Staudamm. Abstecher zum Alstrom Point möglich, ansonsten nach Norden hin die pittoresken Mustard Cliffs, die schöne Badlands bilden.


      View vom Alstrom Point - Navajo Mountain, der heilige Berg der Dinè im Hintergrund


      Alstrom Point und Trail abgehend von der Smokey Mntn. Road - 4 WD erforderlich


      Die Road geht bis nach Escalante durch, muss man aber nicht ganz fahren. Smokey Mountain übrigens deswegen, weil dort (durch Blitzschlag entzündete) Kohlelager brennen und man gelegentlich den Rauch sehen kann.

      Wer will kann es in Richtung Escalante auch noch abenteuerlicher haben. Die Croton Road verläuft der Smokey Mountain Road mehr oder weniger parallel (östlich davon), ist die landschaftlich deutlich schönere Strecke, aber für den Durchschnitts - SUV-Piloten keinesfalls zu empfehlen. Da muss man schon eine gehörige Portion Off pavement - Erfahrung haben, sonst kommt man nicht durch oder beschädigt das Fahrzeug. (Eine Story zur Route)




      Mustard Cliffs

      Rainbow Bridge? Kann man machen muss aber nicht. Wenn überhaupt würde ich ein Power Boat mieten und selbst hinschippern (1 ganzer Tag hin und zurück) - Reservierung des Bootes sehr empfehlenswert! - oder ich würde über den See fliegen Da gibt es aus der Luft Grandioses zu sehen, wobei die Bridge nett aber keinesfalls der Höhepunkt ist.


      Rainbow Bridge aus der Luft


      Noch etwas weiter östlich - Reflection Canyon

      Dabei sollte man aber die völlig überteuerten Standard-Touristenflüge ab Page meiden. Wie man anders zu customized Flights kommt habe ich hier mal zusammengefasst.

      (Mehr Flugbilder - nicht nur von Powell Reservoir)

      Gruss
      Rolf
      Desert Drunk and Red Rock Crazy Stories aus dem amerikanischen Südwesten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hatchcanyon ()

    • hatchcanyon schrieb:

      Abstecher zum Alstrom Point möglich
      Dafür hat er doch gar nicht das passende Fahrzeug, Rolf. Vor wieviel Jahren warst du zum letzten Mal in der Gegend?

      Zum Alstrom Point kommt man nur noch mit 4wd und HC. Die eine Auffahrt hat mittlerweile eine enorme hohe Steinstufe, weil davor der Lehm weggeschwemmt ist und die andere hat dermaßen ausgewaschene tiefe Löcher.

      Was soll ein Erstbesucher auf der Smokey Mountain Road?

      Die vier Leute schauen sich erst einmal die touristischen Highlights an. Alles andere kommt dann vielleicht in ein paar Jahren.
      Liebe Grüße

      Ilona

      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)

    • Hi und willkommen im Forum!
      Was Rolf vorgeschlagen hat, halte ich für einen Ersttäter ohne entsprechendes Fahrzeug für unangebracht - insofern stimme ich Ilona da absolut zu.

      Was ihr entweder von Page aus oder auf dem Weg zum Zion machen könnt, wären die Nautilus und/oder die Toadstool Hoodoos (guck mal in meinen Bericht von 2017).
      Zeitaufwand Nautilus: ca. 1,5 Std. Toadstool Hoodoos ca. 2 Std. - hängt natürlich davon ab, wieviel Zeit ihr vor Ort für Fotos brauchen wollt. Wegzeit Nautilus: 30 Minuten Fahrt (vom Highway) plus 30 Minuten zu Fuß (hin und zurück), Toadstools Hoodoos 1,5 Std. reiner Fußweg hin und zurück.

      Beide „locations“ sind ca. 30 Meilen von Page entfernt an der US89 - die von mir genannten Zeiten beziehen sich auf die Entfernung von der 89 ohne die Anfahrt von Page.

      Gruß, Burkhard.
      Erste "Berührung" 1986, danach etliche Male in den 90ern und seit 2015 regelmäßig.
      Reisebericht 2015
      Reisebericht 2016
      Reisebericht 2017
      Reisebericht 2018

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von burki ()

    • Also danke erstmal für eure vielen Antworten, die Bilder von Rolf sind toll, keine Frage.
      Aber wie Ilona schon schreibt, für den ersten Aufenthalt und nur mit nem SUV fallen die Spots schonmal raus.

      Hab in der Zwischenzeit einmal ein wenig weiter geplant und stelle mir momentan folgendes vor:

      Tag 1 - 6 weiter unverändert, bzw. noch nicht weitergeplant:

      Tag 7: LA - Palm Canyon (Andreas Canyon Loop) - Joshua Tree (Hidden Valley Trail; Choalla Cactus Garden; Keys View; Scull Rock; Arch Rock) - Amboy - Needles

      Tag 8: Needles - Route 66 (Oatman, Sitegreaves Pass, Kingman, Hackberry, Seligman) - Grand Canyon

      Tag 9: unverändert s. oben

      Tag 10: Grand Canyon - östliche Viewpoints - Horseshoe Bend - Page (vor Ort Entscheidung, ob Baden im Lake Powell oder noch wandern)

      Tag 11: Page - Antelope Canyon - Waterhole Canyon/Great Wall - Toadstool Hoodoos - Bryce Canyon (Sunset Point)

      Tag 12: Fairyland Loop - View Points - Zion

      Tag 13: The Narrows

      Tag 14: Angels Landing - Valley of Fire - Las Vegas

      Tag 15: Las Vegas (entweder Entspannung oder Red Rock Canyon)

      Tag 16: Las Vegas - Dantes View - Zabrisikie Point - Badwater - Lone Pine

      Tag 17 - 21 noch nicht weiter geplant


      Was meint ihr? Machbar oder zuviel des guten an der ein oder anderen Stelle bzw. ist ggf. noch irgendwo Platz?
    • gemsmint schrieb:

      Tag 11: Page - Antelope Canyon - Waterhole Canyon/Great Wall - Toadstool Hoodoos - Bryce Canyon (Sunset Point)
      Water Holes Canyon geht seit kurzem auch nur noch per Führung. Am Trailhead ist es so ausgeschildert gewesen, als wir im Mai vorbei gefahren sind. Zur Great Wall kann ich nichts Konkretes sagen.
    • Ich glaube Tag 11 ist zu voll. Das wäre ein ordentliches Programm. Allerdings könnt ihr euch daraus ja einfach was rauspicken. Von Page ist man in zwei Stunden am Bryce, weswegen ihr den Tag flexibel nutzen könnt.

      Persönlich finde ich die Toadstool Hoodos super und auch sehenswert. Der kleine Hike ist auch ganz nett. Nautilus ist auch toll u d geht sehr schnell. Würde ich aber für die Hoodos opfern.

      Du hattest ja Mal die New Wave genannt. Fand ich eher unspektakulär, aber kann man machen wenn die Zeit dafür da ist.
    • gemsmint schrieb:

      Waterhole Canyon/Great Wall
      Den sparst du dir, denn seit Mai wird da richtig abgezockt.

      Die Great Wall ist oberhalb vom Canyon und lohnt den Eintritt nicht.

      Der Canyon selbst kommt nicht an die Antelope Canyons ran und wenn ihr da beide macht, dann kostet das schon eine Stange.
      Liebe Grüße

      Ilona

      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)

    • Ilona schrieb:

      gemsmint schrieb:

      Waterhole Canyon/Great Wall
      Den sparst du dir, denn seit Mai wird da richtig abgezockt.



      "abgezockt" würde ich es nicht nennen. Finde ich persönlich nicht fair gegenüber den Native Americans. Es kostet jetzt eben mehr als vorher.

      Gesendet von meinem F5121 mit Tapatalk