No Banana but Crazy Heart Tour – 31 Tage im Südwesten

    • Tag 23 (01.06.2018): Las Vegas - Tagesabschluss auf dem Balkon + Fountain Patriotismus

      Mit den Cocktails setzen wir uns gemütlich auf den Balkon, es ist kurz vor 21:30 Uhr und ich muss noch ein bisschen wach bleiben, ein letztes Must Do gibt es für den diesjährigen Las Vegas Besuch nämlich noch und das lässt noch ein wenig auf sich warten. Um die Wartezeit zu verkürzen packe ich nochmal die Kamera und das Stativ auf und mache noch ein paar Bilder von den Fountain Shows, die da unten alle 15 Minuten starten... Übrigens schon leicht angeheitert, man kann Fat Tuesday immerhin nicht vorwerfen, das für den Preis kein Alkohol in den Cocktails wäre.





      Um den ganzen Stress nicht morgen früh zu haben packe ich schonmal unsere Getränkedosen und das Wasser in meinen leeren Koffer und bringe die erste Fuhre Gepäck zum Mustang in's Parkhaus. Es muss jetzt gut überlegt werden, wo was hingeräumt wird um am Ende noch genug Platz für die Koffer, die Rucksäcke und die Kühlbox zu haben.

      Wieder zurück auf dem Zimmer beschließe ich, anstatt der Dusche mal die Wanne zu testen, die bietet immerhin auch einen tollen Ausblick auf die Foutains und mit einem Kaltgetränk lässt sich das schon sehr gut aushalten.



      Um 23:40 Uhr laufe ich nochmal zum Auto um ein wenig Zeug wegzubringen. Im Anschluss gehe ich aber nicht zurück auf's Zimmer, sondern runter vor das Bellagio. Eine Show möchte ich mir jetzt mal von hier unten ansehen und den Ton vernünftig hören. Es ist die Abschlussshow des Tages, die um 0 Uhr startet und jeden Abend den gleichen Song beinhaltet: Die National Hymne. Ein großartiges Gefühl, ich mag diesen ausgeprägten Patriotismus und es herrscht eine besondere Stimmung.



      Meine Mutter ist schon innen, als ich wieder ins Zimmer komme und ich breite meine Bettwäsche wieder auf dem Balkon Sofa aus - ich werde in diesem Urlaub jedenfalls nicht in den Genuss kommen, das Bett vom Cosmo zu testen Diesmal nehme ich das Stativ und die Kamera (geschützt im Rucksack) mit nach draußen, damit ich morgen früh vernünftige Bilder vom Sonnenaufgang machen kann.

      Highlight des Tages:
      Richtige Highlights gab es eigentlich nicht, war aber trotzdem ein schöner Tag.

      Lowlight des Tages: Keinen Platz am Pool, keine Boots gefunden

      Wetter: 34°C

      Gelaufene km: 14,9 km

      Gefahrene km: 18,5 km
    • Bernd schrieb:

      ...die runden Marken bekommen wir jedes mal, schon seit Jahren.
      Kennen wir auch schon länger. Sind halt eine rechte Ressourcenverschwendung, weilman keine gefüllten Bogen herstellen kann.

      Was aber schön ist ..... wenn es "Forever"-Marken sind. (Das würde deutschen Verwaltern nie in den Sinn kommen! :drohen:

      Gruss
      Rolf
      Desert Drunk and Red Rock Crazy Stories aus dem amerikanischen Südwesten