No Banana but Crazy Heart Tour – 31 Tage im Südwesten

    • Tag 21 (30.05.2018): Zion National Park - Angels Landing zum Sonnenuntergang Teil 3

      Allzu lange bleibe ich jetzt aber nicht mehr oben, insgesamt nur ca. 20 Minuten. Ich warte nicht mehr bis zum endgültigen Sonnenuntergang, denn nun sitzt mir die Zeit natürlich ein bisschen im Nacken. Zwar habe ich eine Stirnlampe dabei, aber ich habe meiner Mutter versprochen, das ich vom Grat runter bin bevor es ganz dunkel ist.

      Kaum habe ich mit dem Abstieg begonnen kommen mir sogar noch zwei kleine Grüppchen entgegen, sehr gut abgepasst würde ich sagen. Der Abstieg geht flott vonstatten und ich habe kaum noch mit der Höhenangst zu kämpfen. Auch wenn man schon öfter hier war, die Vorsicht und die Konzentration sollten niemals nachlassen, egal wie gut man glaubt den Trail zu kennen.

      Angels Landing Chain Porn...







      Hier ist wieder der tolle Absatz, den ich ohne die Ketten aufgrund meiner Größe nicht bewerkstelligen könnte... Immerhin habe ich genug Kraft in den Armen und kann mich hier hochziehen.



      Kurz vor Ende des Grats überhole ich eine junge Frau mit ihrer Tochter, das Kind ist vielleicht grad mal 6 und wollte unbedingt weiter gehen. Die Mutter ist jetzt schwer im Stress, denn die beiden haben das Ziel, den letzten Shuttle noch zu erreichen - sehr ambitioniert wie ich finde. Am Scout Lookout wartet der Vater, der aufgrund von Höhenangst nicht mitgekommen ist. Als die Familie wieder beisammen ist überholen sie mich wieder und fangen an die Whiggles runter zu joggen... Okay?! Ich wollte grad angeboten haben die 3 vom der Lodge aus eben zum Visitor Center zu fahren, denn für den Bus sollte es zu spät sein. Aber so schnell wie die weg waren... Kann ich ja immer noch anbieten, wenn ich die drei unten wieder treffe.

      Ich beeile mich nun aber auch, denn es wird flott dunkel.



      Bis kurz vor der Brücke über den Virgin River brauche ich kein Licht, dann aber muss ich die Stirnlampe doch noch an machen. Ich sehe tatsächlich den letzten Shuttle Bus anrollen und renne los - ich springe über die Brücke und stürme in den Bus, denn wenn der jetzt schon mal da ist... muss ich auch nicht mehr unbedingt zur Lodge zurück laufen. Da kann man Angels Landing ja doch leer erleben, auch ohne Übernachtung im Park... Aber ob man sich darauf verlassen kann diesen Shuttle dann noch zu bekommen? Wohl eher nicht.



      Trailfakten:

      Länge: 5.34 Meilen / 8,6 km
      Dauer: Ca. 3h (inkl. 20 Minuten Pause auf Angels Landing), normal sind eher 4h
      Erreichbarkeit: Befestigt, Shuttlebus (Haltestelle The Grotto) im Sommer, Auto im Winter
      Einstufung Schwierigkeit: Strenuous
      Kosten: 35 $ oder Jahreskarte
      Fazit: Angels Landing halt... Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen, ich liebe diese Wanderung und es wird immer eine meiner liebsten bleiben. Leider ist es schwierig geworden, sich das Erlebnis nicht mit massenweise anderen Menschen teilen zu müssen.

      Um 21:30 Uhr bin ich schließlich zurück auf dem Zimmer, schicke das Video an Dominik raus, futtere noch ein paar Nachos mit Dip (Nein, die Tüte ist noch immer nicht leer) und gehe dann auch schlafen. Gute Nacht!

      Highlight des Tages: Die Ruhe im Zion, sowohl beim Observation Point, als auch bei Angels Landing

      Lowlight des Tages: Das geschlossene Postamt und der Burger

      Wetter: 37°C

      Gelaufene km:
      28,1 km

      Gefahrene km:
      16 km
    • lunchen schrieb:

      Ich habe mir gestern in einer Kurzschlussreaktion das Samyang 16mm f2.0 gekauft...
      Ich hatte auch mal für eine sehr kurze Zeit das Samyang 12/2,0 Objektiv APS-C Sony E. Habe davon aber sehr schnell Abstand genommen, da die Abbildungsqualität nicht besonders war. Empfehlen kann ich nur das ZEISS Touit 2.8/12 für spiegellose APS-C. Macht traumhafte Bilder. Ist allerdings auch eine ganz andere Preisklasse. Beide Objektive ließen sich ohne Bildstabilisierung gut nutzen. Nachtaufnahmen verlangen aber immer nach einem Stativ.
    • DaDa schrieb:

      lunchen schrieb:

      Ich habe mir gestern in einer Kurzschlussreaktion das Samyang 16mm f2.0 gekauft...
      Ich hatte auch mal für eine sehr kurze Zeit das Samyang 12/2,0 Objektiv APS-C Sony E. Habe davon aber sehr schnell Abstand genommen, da die Abbildungsqualität nicht besonders war. Empfehlen kann ich nur das ZEISS Touit 2.8/12 für spiegellose APS-C. Macht traumhafte Bilder. Ist allerdings auch eine ganz andere Preisklasse. Beide Objektive ließen sich ohne Bildstabilisierung gut nutzen. Nachtaufnahmen verlangen aber immer nach einem Stativ.

      Schon klar. Ich hatte da vor einem Jahr schon drüber nachgedacht, da hatte mir aber der fehlende Autofokus und der nicht vorhandene Bildstabi Angst gemacht... Aber ich denke das bekomme ich jetzt hin, ist ja eh alles mit Stativ wie du schon sagst. Meine zwei Freunde sind absolut begeistert und haben gestern Testbilder gemacht und mir die per Mail geschickt... Ich bin absolut überzeugt. Mal sehen wie ich selbst damit umgehen kann. Wenn nicht wird es halt zurück geschickt.