No Banana but Crazy Heart Tour – 31 Tage im Südwesten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin zwar noch neu hier, aber deine Reisberichte haben es mir sehr angetan. Und ich hab schon richtig Lust zu lesen wie es nun weiter geht. Bin gespannt.


      lunchen schrieb:

      31. Mai 2016

      Heute hatte ich auf der Arbeit nicht viel zu tun und habe einen Din A1 Kalender gebastelt mit vielen Bildern und Feldern zum Ankreuzen. Ab morgen soll jeden Monat eines der Bilder abgehakt werden, bis zum Monat des Abflugs. Der Kalender hängt jetzt am schwarzen Brett unserer Küche und so sieht der aus:

      Wie geil ist der Kalender bitte :wantit: Verschickst du den auch?

      lunchen schrieb:

      Anfang November 2016

      Täglich grüßt das Murmeltier… und wieder einmal gibt es eine mehr oder weniger neue Route. Ich hoffe diesmal ist es die Endgültige. Ich habe den Abflugtag vom 30.05. auf den 10.05 geändert. Hääää?! Die Alte hat doch vor ein paar Zeilen erst geschrieben, dass sie Ende Mai möchte wegen dem Tioga Pass? Jaaaa, was interessiert mich mein Geschwätz von vor ein paar Monaten (Oder für euch: Mein Geschwätz von vor ein paar Zeilen )

      Der Grund ist einfach, dass wir so noch zwei Feiertage mehr mitnehmen können und so nicht ganz so viel Urlaub brauchen. Außerdem brauche ich bei der neuen Route den Tioga Pass nicht mehr und die Wasserfälle im Yosemite sind noch eindrucksvoller. Perfekt.

      Die Hotels sind alle rausgesucht und die Preise aufgeschrieben… Mein Gott, ist mir schlecht bei den Preisen. Aber wird schon… man gönnt sich ja sonst nichts und ich will direkt in den Parks übernachten wo es möglich ist. Ich habe auch eine ultimative Excel Liste angefertigt, hier einmal zur besseren Vorstellung:

      Plane grade meine erste Reise in die USA und so in etwa sieht meine Tabelle auch aus. Bin gespannt welche Hotels etc. du genommen hast, ob ich mir das was abschauen kann.

      lunchen schrieb:

      10.07.2017

      Wer kann diesem Rabatt schon widerstehen? ICH! Gut, dass ich eh nicht ins Bellagio wollte!

      Warum wolltest du das nicht?

      lunchen schrieb:

      15.03.2018

      Die Reisebibel ist fertig und kann gedruckt werden

      Wahnsinn. Was steht da denn so drin?

      LG
      Florian
    • No Banana but Crazy Heart Tour – 31 Tage im Südwesten

      Richtig cool! Ich kann mich an viele Deiner Meilensteine erinnern, weil wir immer dazu geschrieben haben

      Gesendet von meinem F5121 mit Tapatalk
    • Was !!! für ein Beginn. Du bist echt (positiv) durchgeknallt. Bin jetzt total auf den Bericht gespannt (bei mir wirds ja wohl wieder eher etwas nüchterner). Und den Yellowstone hast Du ja dann in der bucket list.
      BTW, gestern habe ich tatsächlich das erste Mal in meinem Reiseleben umgebucht, und zwar den Flug, da unser Zubringer von FRA nach CPH permanent unpünktlich ist. Und da ich keinen Bock habe, in Kopenhagen zu stranden und das Spiel der Cubs, für das ich über 200$ für Tickets ausgegeben habe, zu verpassen, gehts jetzt in knapp fünf Wochen über Stockholm in die Windy City und danach auf die „Motherroad“.
      Freue mich auf weitere Beiträge von Dir. Übrigens: Welcome Home and hope to meet you in November in Cologne.
      VG, Burkhard.
      Erste "Berührung" 1986, danach etliche Male in den 90ern und seit 2015 regelmäßig.
      Reisebericht 2015
      Reisebericht 2016
      Reisebericht 2017
      Reisebericht 2018
    • Geniale Vorbereitung.

      Bereitest Du eigentlich auch Routen auf Bestellung vor :wantit:
      Ne, Spaß.

      Ich bereite ja auch gern und relativ ausgiebig vor, aber so umfangreich ist mir das dann leider doch meistens zu aufwändig.
      Dem entsprechend ist dann bei mir auch die Tour - einige Tage sind exakt durchgeplant, bei anderen fehlte mir der Elan und es wird etwas unkonkreter.

      So eine Akribie ist aber schon beeindruckend - zumal Du ja nach der Vorbereitung nicht damit aufhörst, sondern genauso akribisch und ausführlich berichtest.
      Ich bin jedenfalls gespannt auf die Durchführung.
    • Ilona schrieb:

      Sarah, das war jetzt aber ein Roman :heat: . Also wenn ich schon beim Lesen schwitze, will ich nicht wissen, wie viele Schweißperlen dich das Ganze gekostet hat.

      Ich hoffe, du hast deine Mum mit dem Programm nicht überfordert ;) .

      Sorry, ich wollte natürlich nicht, dass hier jetzt schon körperliche Anstrengung aufkommt, die kommt noch früh genug :D

      Mit dem Programm? Also mit der Theorie hatte sie eigentlich gar nichts zu tun und wusste eigentlich gar nicht so richtig was wir machen. Sie hat sich einen Monat vorher die Planung zwar durchgesehen, aber was weiß man danach schon, wenn man zum ersten Mal von den Orten hört? Vor Ort hat es eigentlich bis auf kleinere Probleme gut geklappt. Aber so ist das eben wenn man nicht alleine (Speziell mit der eigenen Mutter :rolleyes: ) unterwegs ist, 100% einig ist man sich nie.

      Bosley schrieb:

      Du bist echt die einzige, die auch noch Screenshots ihrer Reiseplanung/Hotelbuchungen macht... :vogelzeig: :P

      Neeeein, das glaube ich nicht. Hab ich auch schon bei anderen gesehen :crazy:

      gemsmint schrieb:

      Ich bin zwar noch neu hier, aber deine Reisberichte haben es mir sehr angetan. Und ich hab schon richtig Lust zu lesen wie es nun weiter geht. Bin gespannt.

      Huhu, herzlich willkommen :) Neu hier und schon mehrere Berichte von mir gelesen? Da freue ich mich aber und fühle mich sehr geehrt. Schön, dass du dabei bist!

      lunchen schrieb:

      31. Mai 2016

      Heute hatte ich auf der Arbeit nicht viel zu tun und habe einen Din A1 Kalender gebastelt mit vielen Bildern und Feldern zum Ankreuzen. Ab morgen soll jeden Monat eines der Bilder abgehakt werden, bis zum Monat des Abflugs. Der Kalender hängt jetzt am schwarzen Brett unserer Küche und so sieht der aus:
      Wie geil ist der Kalender bitte :wantit: Verschickst du den auch?


      Klar, wenn du möchtest :)

      lunchen schrieb:

      Anfang November 2016

      Täglich grüßt das Murmeltier… und wieder einmal gibt es eine mehr oder weniger neue Route. Ich hoffe diesmal ist es die Endgültige. Ich habe den Abflugtag vom 30.05. auf den 10.05 geändert. Hääää?! Die Alte hat doch vor ein paar Zeilen erst geschrieben, dass sie Ende Mai möchte wegen dem Tioga Pass? Jaaaa, was interessiert mich mein Geschwätz von vor ein paar Monaten (Oder für euch: Mein Geschwätz von vor ein paar Zeilen )

      Der Grund ist einfach, dass wir so noch zwei Feiertage mehr mitnehmen können und so nicht ganz so viel Urlaub brauchen. Außerdem brauche ich bei der neuen Route den Tioga Pass nicht mehr und die Wasserfälle im Yosemite sind noch eindrucksvoller. Perfekt.

      Die Hotels sind alle rausgesucht und die Preise aufgeschrieben… Mein Gott, ist mir schlecht bei den Preisen. Aber wird schon… man gönnt sich ja sonst nichts und ich will direkt in den Parks übernachten wo es möglich ist. Ich habe auch eine ultimative Excel Liste angefertigt, hier einmal zur besseren Vorstellung:
      Plane grade meine erste Reise in die USA und so in etwa sieht meine Tabelle auch aus. Bin gespannt welche Hotels etc. du genommen hast, ob ich mir das was abschauen kann.


      Dann bin ich auch mal gespannt und hoffe helfen zu können! Mit so einer Tabelle hat man einfach viel mehr Übersicht, würde ich immer wieder so machen, auch wenn ich eigentlich überhaupt kein Freund von Excel bin. Nicht, weil Excel nicht gut wäre, es kann mir nur zu viel und ich zu wenig... Zumindest in der Hinsicht :D

      lunchen schrieb:

      10.07.2017

      Wer kann diesem Rabatt schon widerstehen? ICH! Gut, dass ich eh nicht ins Bellagio wollte!
      Warum wolltest du das nicht?

      Hast du den Punkt gesehen? Ich möchte nicht für 3 Nächte über 100.000 bezahlen, anstatt über 300.000 :D

      lunchen schrieb:

      15.03.2018

      Die Reisebibel ist fertig und kann gedruckt werden
      Wahnsinn. Was steht da denn so drin?

      LG
      Florian


      Davon zeige ich bei Gelegenheit einfach ein bisschen was! Das ist in Prinzip einfach nur die Planung in hübsch... Koordinaten, Fahrzeiten etc.

      Ich habe es mal in den Text geschrieben... Wie man mehrere Zitate hier wieder zerlegt habe ich irgendwie noch nicht so ganz herausgefunden :rolleyes:

      Silke schrieb:

      Richtig cool! Ich kann mich an viele Deiner Meilensteine erinnern, weil wir immer dazu geschrieben haben

      Gesendet von meinem F5121 mit Tapatalk

      Stimmt, du hast einiges davon live mitbekommen :)

      burki schrieb:

      Was !!! für ein Beginn. Du bist echt (positiv) durchgeknallt. Bin jetzt total auf den Bericht gespannt (bei mir wirds ja wohl wieder eher etwas nüchterner). Und den Yellowstone hast Du ja dann in der bucket list.
      BTW, gestern habe ich tatsächlich das erste Mal in meinem Reiseleben umgebucht, und zwar den Flug, da unser Zubringer von FRA nach CPH permanent unpünktlich ist. Und da ich keinen Bock habe, in Kopenhagen zu stranden und das Spiel der Cubs, für das ich über 200$ für Tickets ausgegeben habe, zu verpassen, gehts jetzt in knapp fünf Wochen über Stockholm in die Windy City und danach auf die „Motherroad“.
      Freue mich auf weitere Beiträge von Dir. Übrigens: Welcome Home and hope to meet you in November in Cologne.
      VG, Burkhard.

      Burki, schön, dass du hier bist! :thumbup:

      Danke dafür :D Den Yellowstone muss ich auf jeden Fall noch besuchen, das steht vollkommen außer Frage. Dominik und ich haben uns das mal für 2020 grob vorgenommen, aber noch nichts konkretes. Jetzt gibt es grad erstmal wichtigere Baustellen für uns beide. Ich glaube aber eigentlich nicht, das einer von uns beiden länger als zwei Jahre auf den nächsten USA Besuch warten will, also wird das schon irgendwie. Wo ein Wille, da (meistens) auch ein Weg. Ihr müsste ja jetzt nicht mehr soooo lange auf eure Reise warten, wird bestimmt auch super!

      Wir werden im November da sein, wenn du kommst, dann sehen wir uns :thumbup:

      RoBald schrieb:

      Geniale Vorbereitung.

      Bereitest Du eigentlich auch Routen auf Bestellung vor :wantit:
      Ne, Spaß.

      Ich bereite ja auch gern und relativ ausgiebig vor, aber so umfangreich ist mir das dann leider doch meistens zu aufwändig.
      Dem entsprechend ist dann bei mir auch die Tour - einige Tage sind exakt durchgeplant, bei anderen fehlte mir der Elan und es wird etwas unkonkreter.

      So eine Akribie ist aber schon beeindruckend - zumal Du ja nach der Vorbereitung nicht damit aufhörst, sondern genauso akribisch und ausführlich berichtest.
      Ich bin jedenfalls gespannt auf die Durchführung.

      Klar... Wenn die Bezahlung stimmt :P

      Ich kenn das, zumindest in der Theorie. Am Ende sind alle Tage eigentlich gleich gut vorbereitet, nur bei Stadttagen ist es meistens weniger, sondern eher "einfach lang latschen". Es gibt aber im Vorfeld immer mal Tage, auf die ich bei der Planung überhaupt kein Bock habe. Das heißt nicht, dass ich mich auf den Tag selber nicht freue, aber irgendwie habe ich dann kein Bock den zu planen, bzw. auf andere Tage dann eben mehr. Ich mache es am Ende trotzdem, kommt nur vor, dass ich solche Tage erstmal überspringe und links liegen lasse. Aber es hilft ja nichts :D
    • Tag 1 (10.05.2018): Anreise Teil 1 - von Düsseldorf nach London

      Dann wollen wir den eigentlichen Reisebericht endlich mal beginnen und das Land verlassen. Zuvor möchte ich euch noch einen groben Überblick über unsere Route geben. So wisst ihr ungefähr, auch welche Gegenden ihr euch freuen könnt, eine genaue Aufstellung der Tage inkl. Hikes gibt es aber nicht, ein bisschen Überraschung soll ja schon noch dabei sein :)

      Tada, hier ist sie, unsere Route:



      _________________________

      Es ist 3:45 Uhr, als der Wecker nach einer kurzen Nacht klingelt - kürzer jedenfalls, als ich es geplant hatte. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen brav um 21 Uhr in's Bett zu gehen, bis mein bester Freund sich gemeldet hat. Naja... und bis mir in den Sinn gekommen ist, das es bestimmt richtig viel Sinn macht an einem warmen Sommertag um 21 Uhr in's Bett zu gehen - wenn man nicht einmal Rolladen hat, sondern nur einen Vorhang. Das Vorhaben wurde also gecancelt und ich lag im Endeffekt um kurz nach 0 Uhr im Bett, wie immer halt. Egal, man kann ja im Flugzeug schlafen oder so.

      Ich springe nochmal schnell unter die Dusche, packe die restlichen Sachen in den Koffer und um 4:30 sind wir, wie geplant, abfahrbereit. Mein Stiefvater fährt uns zum 20 Minuten entfernten Düsseldorfer Flughafen, ist ja Feiertag und was würde man an einem Feiertag lieber tun?

      Am Gepäckabgabe Schalter steht kein einziger Mensch und so sind wir unsere Koffer in Rekordzeit los, nämlich bereits um 5:10 Uhr. Was machen wir denn jetzt mit der ganzen restlichen Zeit? Ich schicke Mary-Ann aus dem Forum eine Whats App um zu fragen, ob ihre Koffer auch schon weg sind und ob sie überhaupt schon am Flughafen sind. Witzigerweise sitzen wir im gleichen Flieger nach London und auch später im gleichen Flieger nach Los Angeles. Ich bekomme auch sofort eine Antwort, sie würden gegenüber der Gepäckabgabe sitzen. Hm. Okay, dann schauen wir mal. Ein kurzer Blick reicht aus um die beiden zu erkennen, auch wenn wir uns vorher noch nie gesehen haben. Ihr Mann ist seit gestern mit Krücken unterwegs, sehr ärgerlich kurz vor so einer Reise.

      Nach einer schnellen Vorstellung (Irgendwie haben wir kein Bild gemacht, war noch zu früh am morgen), warten wir gemeinsam auf Kati (Kati215, ebenfalls aus dem anderen Forum), die an dem Morgen die Frühschicht am Flughafen hat und sich mit uns treffen will. Wir quatschen kurz und trennen uns dann alle wieder für die Security Kontrolle. Mary-Ann und ihr Mann wollen noch etwas im Buchladen schauen, Kati benutzt selbstverständlich den Mitarbeiter Eingang und wir wollen die Kontrolle hinter uns haben. Die Kontrolle geht schnell, allerdings müssen wir beide unsere Schuhe ausziehen und bei mir wird noch zusätzlich ein Sprengstoff Test an Rucksack und Kamera Tasche durchgeführt. Das wundert mich nicht, war mit der ganzen Elektronik im Dezember auch schon so. Die Pass Kontrolle ist noch nicht besetzt und es hat sich bereits eine lange Schlange vorher gebildet, irgendwann kommt dann aber doch mal jemand. Von den A Gates, deren Kontrolle wir genutzt haben, müssen wir nun zurück zu den B Gates laufen und treffen dort wieder auf Kati und wenig später auch wieder auf Mary-Ann. Wir quatschen bis zum Boarding am Gate über alles mögliche, bis wir pünktlich einsteigen dürfen.



      Ich habe uns Plätze in Reihe 7 reserviert, weiter vorne war leider nichts möglich. Umsteigen in Heathrow ist ja manchmal so eine Sache und da wollte ich so weit wie möglich vorne sitzen um schnell aus der Maschine zu kommen. Der Flieger scheint nagelneu zu sein, alles ist sauber und modern und der Flug selber extrem leise. Ich bekomme mal wieder nicht allzu viel davon mit, denn sobald wir gestartet sind bin ich am schlafen. Viel verpasst habe ich allerdings mal wieder nicht, denn das Wetter ist England typisch grau in grau.



      Die obligatorische Warteschleife über London Heathrow... Es kann niemals eine Landung ohne Warteschleife in London Heathrow geben.



      Das ist aber nicht weiter schlimm, denn wir landen trotzdem noch 20 Minuten vor der geplanten Zeit und haben somit keinen Stress. Wir suchen erst einmal die Toiletten auf und wollen mit dem 2. Boarding Pass dann in den Flight Connections Bereich - geht nicht. Wir müssen uns hier an den Automaten einen neuen Boarding Pass drucken, obwohl wir in Düsseldorf schon einen bekommen haben. Drucken lässt sich der neue Pass nur, in dem man den alten Pass scannt. Klar... Vollkommen logisch.



      Mit dem Neuen geht es dann jedenfalls ohne Probleme und auch hier geht die Security Kontrolle selber unerwartet schnell. Mein Rucksack wird nicht beanstandet, die Kamera Tasche wird aber wieder zur extra Kontrolle umgeleitet und was da los ist, das habe ich noch nie erlebt. Vor mir wird das Handgepäck eines Herrn auseinander genommen, der den unaufgeräumtesten Koffer hat, den ich je gesehen habe. Überall fliegen einzelne Socken und Unterhosen rum, die Krönung aber: Ca. 50 1 Liter Tüten mit jeweils einer Flüssigkeit drin. Ich übertreibe?! Neee... tu ich nicht. Es sind wirklich so viele. Der geduldige Security Mensch versucht dem Mann zu erklären, dass das so eigentlich nicht erlaubt ist und das man eigentlich nur eine Tüte pro Person mitführen darf. Dennoch wird an all diesen 50 Tüten ein Sprengstofftest durchgeführt und jede wird einzeln durchgegangen. Das ich am Ende mit 2 anderen - Kopfschüttelnden Deutschen - gut 30 Minuten gewartet habe, bis meine Tasche innerhalb einer Minute durchgewunken wurde, kann man sich vielleicht vorstellen.

      Der erste Blick nach dieser Tortur geht auf die Anzeigetafeln und mit einem Schlag ist der gesamte Plan für den heutigen Tag im Arsch: 3 Stunden Verspätung. Hervorragend. Wofür buche ich extra einen Flug mit so zeitiger Ankunft? Meine Laune war erstmal im Keller, sowas kann ich ja leiden. Anstatt um 9:50 fliegen wir jetzt um 12:45 und haben nun noch sagenhafte 4.5 Stunden am wunderschönen Terminal 5 zu verbringen.

      Es hilft alles nichts und wir setzen uns mangels Alternativen bei Girafe rein und frühstücken erstmal sehr laaaaaaaaaaaaaangsam.



      Ich habe hier einen Milchkaffee und einen Bacon + Fried Egg Bagel auf dem Teller, wirklich lecker! Als die Rechnung kommt funktioniert die eine Kreditkarte meiner Mutter nicht und wir haben direkt die nächste Sorge - na, das geht ja diesmal richtig gut los.

      Wir vertreiben uns noch ein wenig Zeit im Harry Potter Store, kaufen nichts und laufen dann in Richtung Tram zu den C-Gates. Das Gate ist zwar noch immer nicht bekannt gegeben, aber man kann ja schonmal in die richtige Richtung fahren, vielleicht gibt es an den Gates ja noch irgendwas zu gucken.

      Dateien
      • 1.JPG

        (1,37 MB, 44 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2.JPG

        (1,66 MB, 37 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 3.JPG

        (921,56 kB, 40 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 4.JPG

        (877,56 kB, 40 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 8.JPG

        (2,05 MB, 41 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 2016 hatten wir auch so ne bekloppte Verspätung in Heathrow. Und es nervt echt, daß das Gate so spät angezeigt wird...auch wenn ich verstehen kann, daß so der Guestflow optimiert wird und LHR nicht der einzige Airport ist, der es so macht.
      Wir planen uns jetzt immer ein zweites Frühstück in Heathrow ein...
    • lunchen schrieb:

      Es kann niemals eine Landung ohne Warteschleife in London Heathrow geben.
      Doch, hatte ich schon. Allerdings bin ich da direkt geflogen und das Ziel war London.

      Ansonsten finde ich LHR eigentlich sehr nett, allerdings verstehe ich das mit den Gates dort auch nicht so recht. Zumal, wenn man eh ins andere Terminal fahren muss und LHR dann lieber alle ins große Terminal stopft. Bringt aber wahrscheinlich auch mehr Umsatz!

      Bin mal gespannt wie es weitergeht, Verspätung ist ja immer irgendwie nervig!
    • Ehrlich gesagt, versuche ich ja, BA zu meiden und das mittlerweile seit knapp 25 Jahren mit Erfolg (nachdem meine Eltern da auch so ihre Erfahrungen mit LHR gemacht haben und ich den Flughafen aus beruflicher Sicht leider(!) auch zur Genüge kenne). Bin ja jetzt mal auf meine Erfahrung mit SAS gespannt. Nach ausgiebiger Beobachtung von Flightradar habe ich unseren Flug über CPH auf ARN umgebucht. Ich berichte dann in zwei Monaten von unseren Erlebnissen.
      Wollte den Thread aber nicht hijacken, also Sarah, hau rein mit den nächsten Kapiteln. Freue mich drauf...
      Gruß, Burkhard.
      Erste "Berührung" 1986, danach etliche Male in den 90ern und seit 2015 regelmäßig.
      Reisebericht 2015
      Reisebericht 2016
      Reisebericht 2017
      Reisebericht 2018
    • RoBald schrieb:

      Optimaler Start ist ja was anderes - die Verspätung hatte ich ja schon damals mitbekommen.

      Ja, es ging ja dann auch weniger optimal weiter :D Zumindest an dem Tag.

      Silke schrieb:

      2016 hatten wir auch so ne bekloppte Verspätung in Heathrow. Und es nervt echt, daß das Gate so spät angezeigt wird...auch wenn ich verstehen kann, daß so der Guestflow optimiert wird und LHR nicht der einzige Airport ist, der es so macht.
      Wir planen uns jetzt immer ein zweites Frühstück in Heathrow ein...

      Das mit dem Gate stört mich gar nicht so sehr. Ich glaube ja, das ist vor allem dafür gut, dass sich die Leute möglichst lange im Aufenthaltsbereich mit den Shops aufhalten, anstatt am Gate zu sitzen. Ist bei allen frisch renovierten Flughäfen so. Ich kenn jemanden, der in der Planung arbeitet und da ist der Auftrag klar: „haltet die Passagiere so lange wie möglich vom Gate fern, da kaufen die nix“ :D

      Bosley schrieb:

      lunchen schrieb:

      Es kann niemals eine Landung ohne Warteschleife in London Heathrow geben.
      Doch, hatte ich schon. Allerdings bin ich da direkt geflogen und das Ziel war London.
      Ansonsten finde ich LHR eigentlich sehr nett, allerdings verstehe ich das mit den Gates dort auch nicht so recht. Zumal, wenn man eh ins andere Terminal fahren muss und LHR dann lieber alle ins große Terminal stopft. Bringt aber wahrscheinlich auch mehr Umsatz!

      Bin mal gespannt wie es weitergeht, Verspätung ist ja immer irgendwie nervig!

      Gegen Heathrow selber habe ich auch nichts, außer das es in T5 nichts zu essen gibt außer richtige Restaurants. So ein Burger King oder so wär auf dem Rückweg schon cool gewesen.

      Terminal musste ich nicht wechseln, bin in 5 gelandet und auch in 5 wieder abgeflogen, allerdings kamen wir an den A Gates an und zu den B und C Gates fährt ein Zug, innerhalb von T5

      burki schrieb:

      Ehrlich gesagt, versuche ich ja, BA zu meiden und das mittlerweile seit knapp 25 Jahren mit Erfolg (nachdem meine Eltern da auch so ihre Erfahrungen mit LHR gemacht haben und ich den Flughafen aus beruflicher Sicht leider(!) auch zur Genüge kenne). Bin ja jetzt mal auf meine Erfahrung mit SAS gespannt. Nach ausgiebiger Beobachtung von Flightradar habe ich unseren Flug über CPH auf ARN umgebucht. Ich berichte dann in zwei Monaten von unseren Erlebnissen.
      Wollte den Thread aber nicht hijacken, also Sarah, hau rein mit den nächsten Kapiteln. Freue mich drauf...
      Gruß, Burkhard.

      Ach ich habe auch eigentlich nichts gegen BA. Ich glaube, man kann mit jeder großen Airline Pech oder Glück haben. Allerdings hätte ich so langsam Grund angepisst zu sein, war ja nach Dezember der 2. Flug mit denen und beim 1. mal haben die mir den Anschluss einen Tag vorher storniert. Diesmal der Mist jetzt und auf dem Rückflug haben die unseren Anschluss mit 2h Aufenthalt auch storniert und 4h draus gemacht... allerdings schon ein halbes Jahr vor der Reise. Hab bei Flight Radar aber auch geguckt und unser Flug nach LA war wochenlang vorher jeden Tag pünktlich, meistens deutlich zu früh.
    • lunchen schrieb:

      Terminal musste ich nicht wechseln, bin in 5 gelandet und auch in 5 wieder abgeflogen, allerdings kamen wir an den A Gates an und zu den B und C Gates fährt ein Zug, innerhalb von T5
      Ja, das meinte ich auch. Sind ja quasi nochmal eigene Terminals im T5. Es gibt ja den Sushi Place, der ist ganz gut. Aber so wirklich tolles Essen gibt es ja oft eh nicht. Ist in AMS nur bedingt besser.

      Burger Kind hatte ich mal bei einem langen Layover in Zürich gesucht, da hätte der Whopper wegen der Schweiz dann 23 € im Menu gekostet...
    • Bosley schrieb:

      lunchen schrieb:

      Terminal musste ich nicht wechseln, bin in 5 gelandet und auch in 5 wieder abgeflogen, allerdings kamen wir an den A Gates an und zu den B und C Gates fährt ein Zug, innerhalb von T5
      Ja, das meinte ich auch. Sind ja quasi nochmal eigene Terminals im T5. Es gibt ja den Sushi Place, der ist ganz gut. Aber so wirklich tolles Essen gibt es ja oft eh nicht. Ist in AMS nur bedingt besser.
      Burger Kind hatte ich mal bei einem langen Layover in Zürich gesucht, da hätte der Whopper wegen der Schweiz dann 23 € im Menu gekostet...

      Schnapper :D :D

      Ich kenne es an vielen Flughäfen eigentlich so, dass es Burger King und / oder Mäcces im Terminal gibt. Grundsätzlich habe ich ja auch nichts gegen vernünftiges Essen, aber einfach mal was gegen den schnellen Hunger... das fehlt da irgendwie. Wenn man halt mal keine Lust hat sich irgendwo rein zu setzen. Sushi mag ich zum Beispiel so überhaupt gar nicht.
    • Tag 1 (10.05.2018): Anreise Teil 2 - von London nach Los Angeles

      Zuerst muss ich noch ein Bild von dem Flug von Düsseldorf nach London nachreichen. Der Snoopy wollte für den kurzen Flug nicht in die Gepäckklappe über den Sitzen gestopft werden und durfte ausnahmsweise so mitfliegen.



      Jetzt aber weiter im Text. Wir sind an den C Gates angekommen und wie zu erwarten war: Außer einem Duty Free Shop, einem WH Smiths und einem Geldautomaten gibt es hier nichts zu sehen und so setzen wir uns auf zwei der vielen Stühle direkt vor die Anzeigetafel. So haben wir alles im Blick, falls das Boarding doch etwas früher stattfinden sollte wie befürchtet.

      Meine Mutter versucht am ATM ein wenig Geld abzuholen, nur um zu testen, ob das Problem bei der Kreditkarte liegt oder doch am Restaurant. Leider wird die Karte auch hier abgelehnt, also rufen wir bei der Bank an, die aber bestätigt, das mit der Karte alles in Ordnung wäre. Sehr, sehr seltsam. Zur Sicherheit wird das gesparte Urlaubsgeld trotzdem auf eine der anderen Kreditkarten umgebucht, heutzutage mit Online Banking zum Glück alles kein Problem.

      Ich mache mich auf zum WH Smiths um noch ein paar Getränke zu besorgen. An der Kasse gibt es dann das nächste interessante Szenario, nämlich drei Kundinnen vor mir, die sage und schreibe für 80 Pfund PRO PERSON Toblerone Rollen kaufen. Okay, kann man machen. Ich bin mit meinen 2 Wasserflaschen eigentlich auch ganz glücklich. Ich setze mich wieder hin und gemeinsam warten wir auf das Gate... und warten... und warten... In der Zwischenzeit krame ich sogar mein Notizbuch raus und mache Notizen über den bisherigen Ablauf des Tages. Dann plötzlich, 20 Minuten eher als angekündigt, gibt es ein Gate für uns und wir haben endlich ein konkretes Ziel, zu dem wir auch sofort laufen. Da steht unser Vogel! Wir haben inzwischen mitbekommen, dass unser Flugzeug einen Defekt hat und deshalb ausgetauscht werden muss. Ich hatte schon Angst um meine reservierten Zweierplätze im Oberdeck, sollte es nun kein A380 mehr sein, doch wir sollen wenigstens diesmal Glück haben.



      Hier treffen wir auch wieder auf Mary-Ann und ihren Mann, die bei Beginn des Boardings auch genauso schnell wieder verschwunden wie aufgetaucht sind. Wir haben zwar die gleiche Boarding Gruppe, aber die beiden müssen über einen anderen Finger einsteigen, da sie keine Plätze im Oberdeck haben. Das Boarding ist übrigens keine Minute früher als angekündigt, ein bisschen Hoffnung hatte ich ja, da das Gate eher bekannt gegeben wurde...

      Ich habe uns bereits bei Flugbuchung die Plätze 75A und 75B im Oberdeck reserviert, ich wollte unbedingt auch mal eine Zweier Reihe. Da kann man wenigstens aufstehen wie man Lust hat, ohne ständig fremde Menschen hochzuscheuchen. Was noch ein gewaltiger Pluspunkt ist: Diese Reihen haben extra Staufächer zwischen Sitz und Fenster und da geht so einiges rein inkl. Kameratasche, Essen, Getränke, Elektronik... Eigentlich alles, außer der Rucksack selber. So können wir uns vor dem Flug gemütlich ausbreiten und alles in diese Fächer werfen, haben alles am Mann und müssen währenddessen nicht mehr an die Rucksäcke.

      Der Start verzögert sich noch ein bisschen weiter und um 13 und statt um 12:45 (statt um 9:35) heben wir ENDLICH ab in Richtung Los Angeles. Heftig, wie leise der A380 ist, bisher bin ich nur mit so alten Fliegern Langstrecke geflogen und es ist einfach ein himmelweiter Unterschied, total genial. Was dagegen absolut nicht genial ist, ist der Start! Es ist extrem windig und London und wir sacken schon auf den ersten Metern wieder ein gutes Stück ab und wackeln was das Zeug hält. Dazu kommt, dass dieses gigantische Flugzeug gefühlt überhaupt nicht von der Stelle kommt, geschweige denn an Höhe gewinnt. Gott sei Dank wird es sehr schnell wieder ruhig und wir haben einen sehr entspannten, leisen Flug vor uns.

      Zu Beginn habe ich noch schwer mit dem Inseat Entertainment System zu kämpfen, denn die Filme sind angeblich auf Deutsch verfügbar, aber ich kann es einfach nicht umstellen. Das Fenster ist zwar da, aber weder der Touch Screen, noch die Fernbedienung reagieren auf meine Auswahl. Bis ich mal gerafft habe, das man den Vorspann abwarten muss und erst beim eigentlichen Film die Sprache umstellen kann... :rolleyes:

      Die ersten 1,5h des Fluges vertreibe ich mir mit den Sour Cream Brezeln und dem Animationsfilm Inside Out. Wie immer habe ich beim Flug keine Lust auf anspruchsvolle Filme und lasse mich lieber berieseln. Der Film ist aber echt niedlich und durchaus sehenswert. Den Blick aus dem Fenster kann man sich sowieso sparen, die ganze Welt liegt begraben unter einer dicken Wolkendecke.



      Chicken or Pasta? Na Pasta, wie immer! Und es ist wie immer sehr lecker. Also.. Finde ich.



      Danach geht es weiter mit der anspruchslosen Unterhaltung: Ich wollte schon immer mal die Minions sehen, bisher kenne ich nur "Ich, einfach unverbesserlich". Hier muss ich einige Male gut lachen, ich finde die gelben Kerlchen einfach klasse.



      Währenddessen reißt die Wolkendecke tatsächlich zum ersten Mal seit Start auf. Von Grönland haben wir diesmal leider gar nichts gesehen, wir sind bereits über Kanada.



      Noch nie habe ich auf einem einzigen Flug so viele Filme geguckt wie diesmal... Aber an Schlaf ist irgendwie nicht zu denken. Der 3. Animationsfilm heute ist "Pets", der schlechteste von den Dreien, aber auch irgendwie in Ordnung. Immerhin gibt es währenddessen ein Magnum...



      ... und ein bisschen Aussicht.



      Ich versuche ein bisschen die Augen zuzumachen und dabei Musik zu hören, das klappt aber irgendwie nur bedingt. Ich laufe ein wenig im Gang auf und ab und bleibe mit Musik im Ohr ein wenig stehen, das tut gut. Aber was nun?! Ich ringe mich tatsächlich zu einem 4. Film durch und zwar Jumanji, den ich aber nicht mehr ganz zu Ende schaue. Irgendwie ein bisschen albern, irgendwie aber auch ein cooler Film.



      Währenddessen kommt dann auch dieses obligatorische Pizza-Etwas, das es irgendwie bei jeder Airline als 2. Mahlzeit kurz vor der Landung gibt. Ich habe keinen blassen Schimmer was da für eine Pampe drin ist, ist aber okay. Danach nehme ich mir mein Handy und tausche schon einmal die Sim Karte, dann brauche ich das gleich am Boden nicht mehr machen und noch mehr Zeit vergeuden. Die APN Einstellungen werden auch direkt korrigiert.

    • Tag 1 (10.05.2018): Anreise Teil 2 - von London nach Los Angeles Teil 2

      Wir fliegen heute eine andere Route als ich kenne. Ich hatte bisher nur Landeanflüge über Las Vegas und den Lake Mead, heute fliegen wir jedoch mitten über den Yosemite National Park... Wäre toll, wenn man denn etwas sehen könnte. Entgegen der sehr optimistischen Wettervorhersage ist auch hier alles Wolkenverhangen und es ist absolut nichts zu sehen. Tatsächlich klar es erst auf, als wir keine 10 Minuten mehr von der Landung auf LAX entfernt sind.



      Wir landen sanft, doch das interessiert mich grad nicht. Das Flugzeug zeigt eine Außentemperatur von 16°C an. BITTE WAS?! Angesagt für heute waren einfach mal 27°C, was ist denn das bitte für ein Mist?

      Wir haben jetzt 15:30 Uhr, 2:20h später, als es eigentlich sein sollte. Immerhin konnten wir bei dem Flug gut 40 Minuten wieder gut machen, aber das macht es nun auch nicht viel besser. Ich nehme mein Handy und das nächste Hindernis lässt nicht lange auf sich warten: Die Sim Karte geht nicht. Alles ist richtig eingestellt, ich überprüfe es bestimmt 10x, noch bevor sich die Türen des Fliegers öffnen, aber es tut sich einfach mal gar nichts. Wir gucken, das wir schnell aus dem Flugzeug kommen um wenigstens bei der Immigration nicht mehr allzu lange zu stehen. Das ist leichter gesagt als getan im Oberdeck, aber wir können unterwegs zur Immigration noch viele Menschen überholen. Wir werden in die Schlange für die Automaten geleitet und kommen dort auch noch relativ zügig an. Es ist 16:17 Uhr, als ich den Wisch vom Automaten in den Händen halte, ohne X... Mama mit X. Ich habe nichts anderes erwartet bei der ersten Einreise. Das Bild ist mal wieder ein absolutes Kunstwerk, wer kennt es nicht?



      Wir werden weitergeleitet in die Schlangen der Officers und denken auf den ersten Blick, die ist kurz. HA. Später stellt sich dann heraus, dass sich ebendiese Schlange noch 20x durch die gesamte Wartehalle windet... Ich werde immer genervter und angepisster, schließlich kann ich den heutigen Plan nun wirklich endgültig und komplett in die Tonne kloppen, bei der Landung hatte ich noch etwas Hoffnung... Wenn wir uns beeilen... Aber es ist ca. 18 Uhr als wir beim Officer ankommen, denn die Schlange bewegt sich plötzlich so gut wie nicht mehr weiter. Offensichtlich gehen fast alle Officer gleichzeitig in die Pause und plötzlich sind noch sage und schreibe 2 Schalter besetzt, trotz aus allen Nähten platzender Warteschlange... Sowas liebe ich ja. Als wir dann zu 2. endlich vortreten dürfen, geraten wir auch noch an den genervtesten, unfreundlichsten und unangenehmsten Officer, den ich bisher erleben durfte. Stumpf nuschelt er sich seine Fragen in den Bart, wobei nichtmal der Anflug eines Lächelns jemals über seine Lippen kommt. Auch das freudig erwartete "Welcome to the united States of America" bleibt heute aus. Keine Saison für. Egal, Stempel ist endlich drin, das ist die Hauptsache.

      Das Kofferband hält gerade in dem Moment an, als wir ankommen, Mamas Koffer ist sofort zu sehen, meiner nicht. Ich laufe einmal um das gesamte Band herum und entdecke meinen Koffer in der hintersten Ecke. Gott sei Dank, das hätte mir jetzt gerade noch gefehlt... gewundert hätte es mich heute allerdings nicht. Wie sollte es anders sein - vor dem Zoll steht eine lange Schlange und auch hier brauchen wir nochmal 20 Minuten bis wir durch sind. Immerhin kommt der Alamo Shuttle sofort, als wir nach draußen kommen. Ih, es sind ja wirklich nur 16°C, wer hat das bestellt?! Da ist ja zuhause wärmer!

      Bei Alamo angekommen will ich direkt zu den Autos abbiegen, ich habe ja schließlich Skip the Counter, als sich mir ein Alamo Mitarbeiter in den Weg stellt und mir erzählen möchte, dass es zu den Schaltern in die andere Richtung geht. Tief durchatmen... Auf Diskussion gefasst machen ohne auszurasten... Nochmal durchatmen... "I did skip the Counter"... "Can I see the Ticket?" "Sure." ... Ich krame das blöde Ticket aus den Unterlagen, was ich eigentlich in Ruhe im Auto machen wollte - "Perfect, you only have to show this ticket when leaving, together with your credit card and driving license" .... Ja... Das ist exactly das, was ich vorhatte. Vielen Dank für's Nerven. Boah, was war ich durch und sauer auf alles und jeden in dem Moment. Ich will einfach nur noch ein vernünftiges Auto und weg hier.

      Die Choice Line ist prall gefüllt, in dem coolsten Auto sitzt schon jemand, Midsize will ich nicht (Logisch, wenn man Midsize bucht), also wird der einzige Standard SUV genommen, der rumsteht: Ein Santa Fe. Sieht gut aus, Reifen sind in gutem Zustand, Ausstattung auch okay, Zeug rein und auf wiedersehen! Bild wollt ihr? Gibt kein Bild, Bilder sind aus für den Moment! Nichtmal darauf habe ich mehr Bock in dem Moment.
    • lunchen schrieb:

      als sich mir ein Alamo Mitarbeiter in den Weg stellt und mir erzählen möchte, dass es zu den Schaltern in die andere Richtung geht. Tief durchatmen... Auf Diskussion gefasst machen ohne auszurasten... Nochmal durchatmen... "I did skip the Counter"... "Can I see the Ticket?" "Sure." ... Ich krame das blöde Ticket aus den Unterlagen, was ich eigentlich in Ruhe im Auto machen wollte - "Perfect, you only have to show this ticket when leaving, together with your credit card and driving license" .... Ja... Das ist exactly das, was ich vorhatte. Vielen Dank für's Nerven.
      Das ist exakt genau das, was Alamo uns auch in Phoenix geboten hat. Was will man auch sonst nach so einem Flug? :crazy: :kichern: :vogelzeig: :schrei:
    • Na Du bist ja genervt - es soll doch Urlaub sein :)

      Zugegeben, als wir 2015 nach Phoenix geflogen sind und (übrigens auch mit BA) > 4h Verspätung hatten, war ich auch etwas genervt. Unser Flug war insgesamt sowieso nicht so früh geplant wie Euer jetzt und dank der ewig langen Immigration und weiteren ewigen Verzögerungen waren wir dann erst irgendwann gegen Mitternacht im Hotel, wenn ich mich recht erinnere. (Skip the counter kannte/hatte ich nicht und die Schlange war nervig, es gab auch noch extra Verzögerungen wegen technischer Schwierigkeiten)
      Damals war ich zwar auch ziemlich genervt und hatte schon die ersten Pläne kürzen müssen, aber schlussendlich bin ich da doch eher entspannt, ich kanns ja doch nicht ändern und mache mir nur selbst Stress.
    • Silke schrieb:

      lunchen schrieb:

      als sich mir ein Alamo Mitarbeiter in den Weg stellt und mir erzählen möchte, dass es zu den Schaltern in die andere Richtung geht. Tief durchatmen... Auf Diskussion gefasst machen ohne auszurasten... Nochmal durchatmen... "I did skip the Counter"... "Can I see the Ticket?" "Sure." ... Ich krame das blöde Ticket aus den Unterlagen, was ich eigentlich in Ruhe im Auto machen wollte - "Perfect, you only have to show this ticket when leaving, together with your credit card and driving license" .... Ja... Das ist exactly das, was ich vorhatte. Vielen Dank für's Nerven.
      Das ist exakt genau das, was Alamo uns auch in Phoenix geboten hat. Was will man auch sonst nach so einem Flug? :crazy: :kichern: :vogelzeig: :schrei:
      ...habt ihr schon mal bei der Ausfahrt vom Parkhaus einen ganz Schlauen ohne Ticket vor euch gehabt? Da steht ihr erst ne Ewigkeit ohne zu wissen was da vorne los ist um dann im Konvoi rückwärts Platz zu machen...
      da zeig ich doch gern das Ticket