Von Salt Lake City nach Seattle - 25 Tage Nordwesten!

    • Von Salt Lake City nach Seattle - 25 Tage Nordwesten!

      Liebes Forum,



      nach ca. einem Jahr Forumsabstinenz würde ich Euch gerne unser diesjähriges Reiseprojekt vorstellen. Wir wollen von Salt Lake City nach Seattle. Da wir nur in der Hauptferienzeit unterwegs sein können, wurden die Flüge und Unterkünfte an den wichtigsten Hotspots bereits gebucht (natürlich immer mit Stornovorbehalt).


      Aber nun im Einzelnen:

      Wir sind 3 Erwachsene und mit einem SFAR über ADAC (Hertz) gebucht unterwegs. Hier habe ich meine erste Frage. Das ADAC Angebot beinhaltet keine Versicherung gegen unterversicherte Unfallgegner(UM/UIM). Würdet Ihr mir empfehlen eine solche zusätzlich abzuschließen?

      1. Tag:
      Anreise nach Salt Lake City mit Flug (DELTA) DUS-AMS-DETR-SLC (wir haben ein kostenloses Upgrade von Comfort+ auf Premium Select für den Hinflug erhalten, da DELTA ab März auf dieser Strecke den neuen A350-900 einsetzt und damit die ursprünglich gebuchte Sitzklasse entfällt)
      Übernachtung im Hampton Inn Salt Lake City Downtown
      Eventuell noch am frühen Abend die Beine in Richtung Tabernakel am Temple Square und danach Capitol vertreten. Wenn nicht, dann am nächsten Vormittag.
      2. Tag: Weiterfahrt über Anntelope Island State Park und Lake Bear nach Jackson. Unterwegs Einkaufen im Walmarkt!
      2 Übernachtungen im Antler Inn
      3. Tag: Tagestour in den Grand Teton Park
      4. Tag: Weiterfahrt durch den Yellowstone Park nach West Yellowstone (Stopps unterwegs)
      4 Übernachtungen im Alpin Hotel (Tipp von @burki/ Buchungen für zusammenhängende Übernachtungen erfolgen für das nächste Jahr erst frühestens nach Thanksgiving)
      5. Tag: Yellowstone
      6.Tag: Yellowstone
      7.Tag: Yellowstone
      (Wir haben uns noch nicht auf die Tagesaktivitäten festgelegt)
      8. Tag: Fahrt über Helena an die Ostseite des Glacier NP.
      4 Übernachtungen in der Summit Mountain Lodge mit angeschlossenem Steakhouse
      9. Tag: Tagesfahrt über die Going to the Sun Road
      10. Tag: Many Glacier Bootsfahrt auf dem Swiftcurrent Lake und Lake Josephine mit einer geführten Wanderung zum Lake Grinnell. Danach auf dem Rückweg zu unserer Unterkunft ein Stopp am Two Medicine Lake
      11. Tag: Abstecher in den Waterton NP nach Canada (eventuell auch dort eine Bootsfahrt mit einem Hike) Die Zustimmung von Hertz zur Einfahrt nach Canada liegt vor.
      12. Tag: Weiterfahrt nach Coeur D’Alene (schön gelegener See mit Strandpromenade und Golfplatz (Besonderheit: 1 Loch befindet sich mitten im See und muss mit einem Boot angefahren werden)
      Übernachtung im Days Inn
      13. Tag: Weiterfahrt nach Joseph in Oregon über den Scenic Byway durch die Region Palouse. Ausklang am Abend am Wallowa Lake.
      2 Übernachtungen im Belle Pepper’s Bed & Breakfast
      14. Tag: Tagestour über den Hells Canyon Scenic Byway zum Hells Canyon Overlook
      15. Tag: Weiterfahrt nach Pendleton (Stopp in dieser Rodeo Stadt) und danach entlang am Columbia River bis nach Cascade Locks (Bridge of the Gods) Übernachtung im Best Western unmittelbar am Fluss gelegen und neben einer Brauerei!
      16. Tag: Weiterfahrt zum Mount St. Helens
      Übernachtung in Packwood
      17. Tag: Tagesfahrt in den Mount Rainier NP (Paradise und/oder Sunrise)
      Hier sind wir uns noch nicht so schlüssig wie wir es machen sollen.
      Übernachtung in Holiday Inn Express Hotel & Suites in Chehalis
      18. Tag: Fahrt von Chehalis über Aberdeen zum Lake Quinault und Weiterfahrt zum Hoh Rain Forest Center danach nach La Push
      Übernachtung bei den Indianern im Quileute Oceanside Resort
      19. Tag: Fahrt von La Push nach Cape Flattery, zum Sol Duc Hot Springs Resort und Lake Crescent .
      2 Übernachtungen: Williams Manor B&B gebucht über Airbnb (Gutschein über @Silke eingelöst)
      20. Tag: Hurricane Ridge Visitor Center und wandern.
      21.Tag: Weiterfahrt über Port Townsend mit der Fähre nach Fort Casey und Stopp im Premium Outlet Center in Tualip
      3 Übernachtung im The Guest House Bed & Breakfast in Seattle
      22. Tag: Seattle
      23 Tag: Seattle
      Unsere Organisation für Seattle steht noch nicht.
      Ideen: Space Needle, Seattle Center Monorail, Chihuly Garden and Glass,Pike Place Market, Smith Tower, der neue Amazon Store, Undergroundtour, Stadtrundfahrt?, The Crab Pot, Café aber nicht unbedingt Starbucks?
      24. Tag: Abflug mit DELTA SEA-AMS-DUS
      25. Tag: Ankunft D

      Ich bin schon neugierg was Ihr zu unserer Route sagt.

      Ich weiß, dass wir 2-3 intensivere Fahrtage haben, aber wir sind zu Dritt und dann sollte es gehen, da wir uns abwechseln können.



      VG

      DaDa
      VG
      DaDa

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von DaDa ()

    • Ich finde die Tour grundsätzlich klasse.

      Mir persönlich würde jeweils eine Nacht weniger in Yellowstone und Seattle reichen, aber das kann man natürlich so machen, wir ihr es geplant habt.

      Gut, dass ihr Antelope Island mit in die Planung genommen habt. Ist einer der schönsten State Parks, die ich kenne (wenn du Lust hast: hier ein paar meiner Eindrücke).

      Wir sind an einem Tag in umgekehrter Richtung gefahren: Jackson - Bear Lake SP - Ogden. Das war schon ziemlich voll, Antelope Island zusätzlich an einem Tag, halte ich für ziemlich schwierig. Warum macht ihr nicht anfangs noch eine Nach in SLC und nehmt euch für den Tag den Temple Square, etwas Downtown und Antelope Island vor? Dann habt ihr am nächsten Tag auch noch Zeit, im Bear Lake zu baden, falls genug Wasser da ist und ihr Lust dazu habt.
    • Grundsätzlich finde ich die Tour gut, allerdings finde ich, dass ihr euch für den Columbia River + Umgebung zu wenig Zeit nehmt.

      Die Fahrt von Cascade Locks nach Packwood inkl. Columbia River und Mt St Helens ist eigentlich fast nicht machbar. Hier würde ich auf jeden Fall versuchen noch einen Tag in Portland dazwischen zu schieben. Von Packwood zum St Helens haben wir ohne jede Pause ca. 2 Stunden gebraucht. Vom St Helens nach Portland auch nochmal eine ähnliche Zeit. Columbia River bietet ja auch noch zahlreiche Möglichkeiten für Stopps.

      Ich fand den Olympic nicht ganz so toll aber das ist wirklich Geschmackssache. Seattle finde ich auch fast einen Tag zu viel aber je nachdem kann man sich dort schon die Zeit gut vertreiben. Wir sind nicht auf die Space Needle (richtig teuer) sondern auf das Columbia Center. Der Blick war super, würde ich immer wieder machen. Wir haben auch eine Hafenrundfahrt gemacht, was auch ziemlich gut war.
    • usaletsgo schrieb:

      Ich finde die Tour grundsätzlich klasse.

      Bosley schrieb:

      Grundsätzlich finde ich die Tour gut,
      Vielen Dank für das Feedback!

      usaletsgo schrieb:

      Mir persönlich würde jeweils eine Nacht weniger [...] in Seattle reichen

      Bosley schrieb:

      Seattle finde ich auch fast einen Tag zu viel
      Wir haben auch lange überlegt und uns dann für 2 Tage (3 Nächte) entschieden , um am Ende unseres Trips den Urlaub gemütlich mit Sightseeing und Bummeln ausklingen zu lassen. Unser B&B macht einen einladenden Eindruck mit einem schönen Frühstück, das wir dann auch ausgeschlafen mit Ruhe genießen wollen außerdem können wir dort exklusiv einen Hot-Tube für uns allein nutzen :segeln: .
      Den Tipp mi dem Columbia-Center werden wir gerne aufgreifen.


      usaletsgo schrieb:

      Mir persönlich würde [...] eine Nacht weniger in Yellowstone [...] reichen, ...
      Unsere Planung war/ist von der Sorge getragen genau diese 1 Nacht zuwenig geplant zu haben. Wir werden sehen.

      Auf Antelope Island sind auch schon gespannt.

      Bosley schrieb:

      Die Fahrt von Cascade Locks nach Packwood inkl. Columbia River und Mt St Helens ist eigentlich fast nicht machbar.
      Wir hatten vor von Cascade Locks direkt zum Mt St Helens zu fahren (gem. Google ca. 2.30 Stunden). Vor Ort uns umzuschauen und vielleicht etwas zu laufen, um dann nach Packwood zu fahren (gem. Google ca. 2 Stunden).

      Was habe ich übersehen?

      Wir sind einen Tag vorher von Joseph in Oregon in Richtung Cascade Locks am Columbia River entlang unterwegs (Scenic Byway mit vielen Wasserfällen unterwegs)


      Bosley schrieb:

      Hier würde ich auf jeden Fall versuchen noch einen Tag in Portland dazwischen zu schieben.
      Portland hatten wir kurz in der Planung. Aber die Stadt spricht uns garnicht an.

      Bosley schrieb:

      Ich fand den Olympic nicht ganz so toll aber das ist wirklich Geschmackssache.
      Wir waren 2014 auf Vancouver Island und haben den Olympic Park von Victoria aus bestaunt. Da wir alle Meer mögen freuen wir uns auf die Küste und insbesondere die Twilight-Atmoshähre in Forks und La Push. Wir haben aber sicherlich nicht die überzogenen Erwartungen. In Sequim gibt es wohl sehr schöne Lavendel-Felder und Winzer :alki: . Unser Host in Sequim hat hoffentlich noch ein paar kulinarische Tipps für Seattle, da er im Pike Place Market jahrelang eine Gastronomie geführt hat. Mal sehen!

      Vielen dank für Eure Rückmeldungen!
      VG
      DaDa
      VG
      DaDa
    • DaDa schrieb:

      Was habe ich übersehen?
      Viele der Wasserfälle und Attraktionen liegen in Richtung Portland ab Cascade Locks, in die andere Richtung gibt es nicht ganz so viel.

      Hier mal ein paar Attraktionen westlich von Cascade Locks:
      • Multnomah Falls
      • Wahkeena Falls
      • Oneonta Gorge
      • Vista Point Lookout
      • Bonneville Dam inkl. Lachsleiter
      • Beacon Rock
      Wir hatten einen ganzen Tag für den Teil von Portland bis Hood River und das hat uns nicht gereicht und noch einiges ist offen.

      Am St Helens waren wir noch wandern, wenn ihr das kurz haltet, dann ist es machbar.

      Portland ist auch nicht so toll, das kann man auch weglassen. Gibt zwar schon schöne Ecken aber auch viel unspektakuläres.
    • Ich hätte diese Ecke (Historic Columbia River Highway) vom Zeitaufwand deutlich geringer eingeschätzt. Unser Vorteil ist, dass wir vom Best Western in Cascade Locks starten und damit sehr nahe an dieser Route sind. Sicherheitshalber werde ich unsere Family darauf einstimmen @birdy's goldene 6-7-8 Regel anzuwenden. Dann sind wir recht früh an den Hotspots und sollten unser Tagesziel inclusive. Mt St. Helens schaffen.

      Vielen Dank
      DaDa
      VG
      DaDa
    • Ich mag den Norden der USA... und schon aus dem Grund gefällt mir eure Planung.
      Wenn ihr euch am Ankunftstag den Tempelsquare angesehen habt und noch die Kraft habt könnt ihr ja hoch zum State Capitol laufen...
      Für Yellowstone empfehle ich euch im Visitor Center nach den Eruption Zeiten der Geyser zu fragen/bzw. die entsprechenden Aushänge zu lesen und zu notieren! Mit etwas Glück, Gedult und angepasster Wegplanung könnt ihr bei einem "Ausbruch" dabei sein... wir waren bei unserem ersten Besuch völlig aus dem Häuschen!
      Auch der Olympic war fantastisch und so abwechslungsreich...
      Auf dem Weg nach Seattle fanden wir die Orte Port Townsend, Port Gamble und Poulsbo richtig schön.
      Seattle war selbst bei recht wolkenverhangenen Himmel toll, neben der Space Needel (ist in Kombi mit dem Glas Garten jeden Dollar wert) waren wir auch auf dem Smith Tower, tolles Hochhaus aus der guten alten Zeit mit super Sicht auf die Nadel.
    • DaDa schrieb:

      Ich hätte diese Ecke (Historic Columbia River Highway) vom Zeitaufwand deutlich geringer eingeschätzt
      Kommt natürlich auch darauf an ob ihr wandern oder nur kurze Stopps machen wollt.

      Multnomah Falls kannst du in zehn Minuten abhaken oder du läufst in zwei Stunden den super schönen Loop zu den Wahkeena Falls. Genauso am St Helens, Blick aus Visitor Center und kurz Beine vertreten ist schön, du kannst aber auch eine vernünftige Wanderung, z.B. Harrys Ridge unternehmen. Wir versuchen immer zu wandern damit wir von den Leuten etwas wegkommen. Zeitbedarf deswegen natürlich immer anders. Am St Helens waren wir quasi den vollen Tag.
    • Bernd schrieb:

      Wenn ihr euch am Ankunftstag den Tempelsquare angesehen habt und noch die Kraft habt könnt ihr ja hoch zum State Capitol laufen...
      Das wollen wir versuchen. Wir landen planmäßig 15.49 in SLC und haben dann in Detroit die Immigration erledigt. Da nach meinem Kenntnisstand der Airport in SLC eher übersichtlich ist, sollten wir vor 18.00 im Hotel sein und bis zum Sonnenuntergang ist/wäre dann noch Zeit, wenn wir können und wollen.

      Bernd schrieb:

      Für Yellowstone empfehle ich euch im Visitor Center nach den Eruption Zeiten der Geyser zu fragen/bzw. die entsprechenden Aushänge zu lesen und zu notieren! Mit etwas Glück, Gedult und angepasster Wegplanung könnt ihr bei einem "Ausbruch" dabei sein... wir waren bei unserem ersten Besuch völlig aus dem Häuschen!
      Werden so machen.

      Bernd schrieb:

      Seattle war selbst bei recht wolkenverhangenen Himmel toll, neben der Space Needel (ist in Kombi mit dem Glas Garten jeden Dollar wert) waren wir auch auf dem Smith Tower, tolles Hochhaus aus der guten alten Zeit mit super Sicht auf die Nadel.
      Das macht Lust!

      Bosley schrieb:

      Multnomah Falls kannst du in zehn Minuten abhaken oder du läufst in zwei Stunden den super schönen Loop zu den Wahkeena Falls.
      Bei uns in der Familie gehen die Meinungen noch etwas auseinander ob wir an dieser Strecke nur Sightseeing machen oder doch einen längeren Hike. Ich muss allerdings sagen, dass wir in 2015 in Canada so einiges an Wasserfällen gesehen haben. Siehe Bilder!

      Ich würde mir wahrscheinlich die Kraft für Mt St. Helens aufsparen wollen.

      Bosley schrieb:

      Genauso am St Helens, Blick aus Visitor Center und kurz Beine vertreten ist schön, du kannst aber auch eine vernünftige Wanderung, z.B. Harrys Ridge unternehmen.
      Wie lange habt Ihr dafür gebraucht?

      VG
      DaDa
      VG
      DaDa
    • Für den Harry's Ridge Trail haben wir ungefähr vier Stunden inkl. Pausen gebraucht. Das ist aber auch etwas Strecke. Wir sind damals losgelaufen und wollten umdrehen wenn wir keine Lust mehr haben. Hatten gar nicht geplant den Trail komplett zu laufen. War dann aber so schön, dass wir den komplett gemacht haben.