Von Chicago bis LA - Route 66 mit Abstechern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Von Chicago bis LA - Route 66 mit Abstechern

      Liebe Forumsgemeinde,
      nach fast einjähriger Forumsabstinenz möchte ich Euch heute unser neuestes Reiseprojekt vorstellen: einmal quer durch den Westen der USA von Chicago nach LA - und das weitestgehend auf der Route 66.
      Angefangen hat das letztes Jahr, wo meine Tochter auf unserem Roundtrip durch die Rockies fragte: "Können wir auch mal die 66 fahren?" Einen Teil (den bei Oatman) kannte sie ja schon.
      Also ein bisschen überlegt und dann mit viel Input von @stefunny 's Seite vorgeplant. Vom Zeitraum sind wir natürlich durch die Ferien auf den Hochsommer fixiert - aber die saisonbedingten Wetterkapriolen hatten wir ja auch schon vor drei Jahren.
      Und damit die Reise nicht nur ein reiner Roadtrip wird, haben wir uns auch noch zweimal vor Ort verabredet.
      Aber nun im Einzelnen:
      1. Tag:
      Anreise nach Chicago mit Flug (SAS) FRA-CPH-ORD
      Übernachtung im Comfort Inn & Suites Michigan Avenue
      2. Tag: Chicago
      ggfs. Besuch eines Spiels der Cubs - Karten muss ich nächste Woche buchen
      3. Tag: Chicago
      4. Tag: Fahrt über die 66 nach Pontiac, IL
      Übernachtung im Hampton
      5. Tag: Fahrt über die 66 nach Springfield, IL
      Übernachtung im Hampton, Springfield
      6. Tag: Faht über die 66 bis St. Louis
      Übernachtung im Hampton, Forest Park, St. Louis
      7. Tag: Wir verlassen die 66 und fahren bis Arrow Rock, MO
      Übernachtung im Flint Creek Inn (B&B) in Arrow Rock
      8. Tag: Theaterbesuch im Lyceum Theater in Arrow Rock ("Footloose"), die Karten habe ich bereits bestellt, die Vorstellung war innerhalb kürzester Zeit fast ausverkauft...
      9. Tag: Weiterfahrt nach Platte City, MO
      dort wohnt mein alter Freund Jim, den ich bereits 1985 in Norwegen kennengelernt habe - und wir sehen uns nach sieben Jahren endlich mal wieder
      Übernachtung im Ramada Platte City
      10. Tag: Kansas City
      11. Tag: Kansas City
      12. Tag: Wir fahren von Platte City südlich zurück zur 66 und fahren dort bis Tulsa, OK
      Übernachtung im Campbell Hotel, Tulsa
      13. Tag: Fahrt über Oklahoma City auf der 66, soweit, wie wir kommen
      Übernachtung: vermutlich in Shamrock, TX, das wird aber vor Ort entschieden
      14. Tag: Weiterfahrt auf der 66
      Unterwegs Palo Duro Canyon/Cadillac Ranch in der Nähe von Amarillo
      Übernachtung in Tucumcari im Blue Swallow Motel
      15. Tag: Route 66 bis Albuquerque oder Abstecher nach Santa Fe
      da bin ich noch völlig unentschlossen - müssen wir wohl vor Ort entscheiden
      16. Tag: Fahrt von Santa Fe oder Albuquerque nach Holbrook
      Petrified Forest und Road Sights...
      Übernachtung in der Globetrotter Lodge (Wigwam hatte mir eindeutig zu viele schlechte Kritiken)
      17. Tag: Fahrt von Holbrook nach Tempe, AZ
      Wir verlassen die 66 bei Flagstaff Richtung Süden. Das wird ein intensiver Tag. Geplant sind Walnut Canyon, Tuzigoot NM und ggfs. Arcosanti. Ankunft abends dann in Tempe bei meiner guten Freundin und ehemaligen Kollegin, die nach AZ gegangen ist und mittlerweile dort mit ihrem Mann lebt, der an der ASU Professor ist.
      Übernachtung: privat
      18. Tag: Tempe/Phoenix
      19. Tag: es geht wieder Richtung Westen bis nach 29 Palms
      Auf der Strecke sehen wir dann mal, was wir so unternehmen.
      Übernachtung: Sunnyvale Suites in 29 Palms.
      20. Tag: Joshua Tree
      21. Tag: Weiterfahrt nach LA
      Wir werden von 29 Palms zurück zur 66 fahren und dann unseren Weg nach LA "suchen". Ankunft abends in Hollywood.
      Übernachtung: Hollywood Orchid Suites - dort waren wir bereits 2015
      22. Tag: LA, im Wesentlichen vermutlich die Universal Studios
      23. Tag: LA, Abschluss der 66 mit Santa Monica, Besuch im Griffith Observatory
      24. Tag: Rückflug von LAX mit SAS (LAX-ARN-FRA)
      25. Tag: Ankunft in D

      Bin mal gespannt, was Ihr zu der Route sagt. Eine Frage habe ich aber auch: Sollen wir "nur" bis Albuquerque fahren oder den Abstecher nach Santa Fe nehmen. Dort war ich zuletzt 1986 und habe die Stadt in guter Erinnerung, aber die zusätzlichen Meilen schrecken mich doch etwas ab. Was kann man in Albuquerque sehen - dort kenne ich bis jetzt nur die Greyhound-Station von meinem 86'er Bustrip. Aber bitte jetzt nicht "Breaking Bad"...

      VG, Burkhard.
      Erste "Berührung" 1986 - häufig in den 90ern und seit 2015:
      Südwesten 2015
      Florida 2016
      Great Mountain Circle 2017
      Route 66 2018
      2019: Cacti and Desert in Spring

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von burki ()

    • Tolle Tour, da bin ich gespannt auf den Bericht. Santa Fe ist schön ja aber ob es den Umweg, bei eh schon viel Fahrerei sich lohnt ist die Frage. ABQ hat doch ne Menge zu bieten Old Town ist doch schon schön, die ganze 66 mit endlosen alten Motels. Wenn Euch das zu viel Stadt ist mal zum Sandia Peak. Gigant Rattlesnake ist ein Roadside in AQB.
      Wenn es ein Abstecher werden sollte dann fahrt eher nach Las Vegas, ich mag aber auch die 66 auf dem Stück.

      Ich finde Shamrock- Tucumcari der Tag da habt ihr euch mit dem Besuch vom Palo Duro echt viel vorgenommen, man sollte im Park eine Runde drehen zu Fuß, sonst kann man sich den Abstecher fast sparen. Und da braucht ihr dann sicher 4 Stunden. Aber auf der Strecke gibt es auch vielen sehen an der 66, Midwpoint, Vega, Slug Bug Ranch, Cadillac Nach, Peace Garden, McLean..... also extrem viele Sights. Zudem Tucumcari selber da braucht man schon ne Stunden ganz zuschweißen von den ganzen SmallTalks mit den Besitzern von Cafes etc. habt ihr im Blue Swallow resrviert?

      In Ok-Mo habe ich habe jetzt nicht auf der Karte geschaut was ihr von der 66 verpasst, ihr solltet aber auf jeden Fall das Stück durch Kansas fahren udn das Stück von Gary Gay Marita und Red Okay II ist das ist e schöne Strecke ebenso Lebanon mit dem Munger Moss Motel.

      Dann auf jeden Fall ganz viel Spaß.
      amazing-usa.de (die neue Webseite)
      mymotherroad.de (Die Route 66)
      motivefactory.com (Bilder von Überall)
      super-hd.de (Das Videoportal)
    • Zunächst einmal vielen Dank für die schnellen Rückmeldungen. Ich denke, wir werden Santa Fe auslassen und in ABQ übernachten.

      usaletsgo schrieb:

      Bezüglich ABQ: Die Stadt finde ich persönlich wenig spannend - abgesehen vom Balloon Festival (Oktober).

      Es gibt aber im Stadtgebiet ein hübsches National Monument: Petroglyph NM
      Prima Tipp, das kommt auf die Liste.

      stefunny schrieb:

      Tolle Tour, da bin ich gespannt auf den Bericht. Santa Fe ist schön ja aber ob es den Umweg, bei eh schon viel Fahrerei sich lohnt ist die Frage. ABQ hat doch ne Menge zu bieten Old Town ist doch schon schön, die ganze 66 mit endlosen alten Motels. Wenn Euch das zu viel Stadt ist mal zum Sandia Peak. Gigant Rattlesnake ist ein Roadside in AQB.
      Wenn es ein Abstecher werden sollte dann fahrt eher nach Las Vegas, ich mag aber auch die 66 auf dem Stück.

      Ich finde Shamrock- Tucumcari der Tag da habt ihr euch mit dem Besuch vom Palo Duro echt viel vorgenommen, man sollte im Park eine Runde drehen zu Fuß, sonst kann man sich den Abstecher fast sparen. Und da braucht ihr dann sicher 4 Stunden. Aber auf der Strecke gibt es auch vielen sehen an der 66, Midwpoint, Vega, Slug Bug Ranch, Cadillac Nach, Peace Garden, McLean..... also extrem viele Sights. Zudem Tucumcari selber da braucht man schon ne Stunden ganz zuschweißen von den ganzen SmallTalks mit den Besitzern von Cafes etc. habt ihr im Blue Swallow resrviert?

      In Ok-Mo habe ich habe jetzt nicht auf der Karte geschaut was ihr von der 66 verpasst, ihr solltet aber auf jeden Fall das Stück durch Kansas fahren udn das Stück von Gary Gay Marita und Red Okay II ist das ist e schöne Strecke ebenso Lebanon mit dem Munger Moss Motel.

      Dann auf jeden Fall ganz viel Spaß.
      Vielen Dank für den ausführlichen Kommentar - ehrlich gesagt, hatte ich darauf gehofft - hab ja Deine komplette 66-Seite durchgestöbert...
      Mit Santa Fe haste recht, wird wohl zu viel (hab ich ja schon oben geschrieben). Und ABQ ist ja auch nur "Durchgangsstation" - trotzdem werden wir uns sicherlich etwas umgucken. Las Vegas liegt ja in der Nähe von Santa Fe und ist damit auch außen vor.
      Was Shamrock-Tucumcari angeht, gebe ich dir Recht. Das ist zeitintensiv. Auf der anderen Seite beträgt die reine Strecke "nur" ca. 270 Meilen. Und wenn ich an letztes Jahr denke, wo wir in dreieinhalb Wochen ca. 7200 km gefahren sind mit zum Teil längeren Tagesstrecken, finde ich die Entfernung erträglich. An dem Tag müssen wir halt früh raus und dann mal sehen. Canyonwandern lassen meine Knie eh nicht mehr zu, also wird es dann eher Sightseeing. Ich hoffe, der Canyon gibt so etwas auch her. (Oder hast Du da andere Erfahrungen?)
      Das Blue Swallow haben wir vorgebucht - Bestätigung kam ruckzuck. Überhaupt sind die Übernachtungen, die ich oben gepostet habe, eh alle gebucht.
      Das Kansas-Stück 66 werden wir fahren, da wir von KC südlich nach Joplin wollen und dann über Galena Richtung Tulsa fahren. Lebanon, MO werden wir nicht sehen, aber Arrow Rock und der Besuch bei meinem Freund wiegen das sicherlich auf.
      Noch zwei Fragen: mit Red Okay II meintest Du Red Oak II, korrekt? Das nehmen wir mit...
      Aber was ist Gary Gay Marita? Das konnte ich erst nicht finden. Du meintest sicherlich: Gary's Gay Parita, oder? Mag es von Vorteil sein, wenn Du die Autokerrektur mal abschaltest? Im übrigen liegt das zu weit von unserer geplanten Strecke entfernt.

      Und vielleicht noch eine Frage an @stefunny: Du schreibst von alten Motels an der 66 in ABQ. Kannst Du was davon empfehlen? Ich stehe ja auf privat geführte, etwas ältere Motels - da hab ich ja schon einige von auf meiner "Erlebt"-Liste (Alpine in West Yellowstone, Red Rock in Page, Bay Shell Inn in Ft. Myers Beach, White Eagle in Cortez, Circle D in Escalante etc.)

      VG, Burkhard.
      Erste "Berührung" 1986 - häufig in den 90ern und seit 2015:
      Südwesten 2015
      Florida 2016
      Great Mountain Circle 2017
      Route 66 2018
      2019: Cacti and Desert in Spring

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von burki ()

    • burki schrieb:


      Vielen Dank für den ausführlichen Kommentar - ehrlich gesagt, hatte ich darauf gehofft - hab ja Deine komplette 66-Seite durchgestöbert...Mit Santa Fe haste recht, wird wohl zu viel (hab ich ja schon oben geschrieben). Und ABQ ist ja auch nur "Durchgangsstation" - trotzdem werden wir uns sicherlich etwas umgucken. Las Vegas liegt ja in der Nähe von Santa Fe und ist damit auch außen vor.
      Was Shamrock-Tucumcari angeht, gebe ich dir Recht. Das ist zeitintensiv. Auf der anderen Seite beträgt die reine Strecke "nur" ca. 270 Meilen. Und wenn ich an letztes Jahr denke, wo wir in dreieinhalb Wochen ca. 7200 km gefahren sind mit zum Teil längeren Tagesstrecken, finde ich die Entfernung erträglich. An dem Tag müssen wir halt früh raus und dann mal sehen. Canyonwandern lassen meine Knie eh nicht mehr zu, also wird es dann eher Sightseeing. Ich hoffe, der Canyon gibt so etwas auch her. (Oder hast Du da andere Erfahrungen?)
      Das Blue Swallow haben wir vorgebucht - Bestätigung kam ruckzuck. Überhaupt sind die Übernachtungen, die ich oben gepostet habe, eh alle gebucht.
      Das Kansas-Stück 66 werden wir fahren, da wir von KC südlich nach Joplin wollen und dann über Galena Richtung Tulsa fahren. Lebanon, MO werden wir nicht sehen, aber Arrow Rock und der Besuch bei meinem Freund wiegen das sicherlich auf.
      Noch zwei Fragen: mit Red Okay II meintest Du Red Oak II, korrekt? Das nehmen wir mit...
      Aber was ist Gary Gay Marita? Das konnte ich erst nicht finden. Du meintest sicherlich: Gary's Gay Parita, oder? Mag es von Vorteil sein, wenn Du die Autokerrektur mal abschaltest? Im übrigen liegt das zu weit von unserer geplanten Strecke entfernt.

      Und vielleicht noch eine Frage an @stefunny: Du schreibst von alten Motels an der 66 in ABQ. Kannst Du was davon empfehlen? Ich stehe ja auf privat geführte, etwas ältere Motels - da hab ich ja schon einige von auf meiner "Erlebt"-Liste (Alpine in West Yellowstone, Red Rock in Page, Bay Shell Inn in Ft. Myers Beach, White Eagle in Cortez, Circle D in Escalante etc.)

      VG, Burkhard.
      Der Palo Duro ist nur zum Durchfahren IMO eher öde, vor allem ist es ja ein Stück zu fahren, alleine der Weg Hin und Zurück dauert ja schon über eine Stunde Zeit. Nicht falsch verstehen der Park ist toll wir waren schon zwei Mal dort, aber sind eben gelaufen. Im Park sind auch oft Strecken gesperrt wegen Überflutungen, dann kann man noch nicht mal den Loop fahren. Man hat eben nur von Auto aus jetzt keine Highlights mit Ahs und Ohs. Vor allem natürlich, wenn man den Südwesten kennt.

      Ja sorry Red Oak II - gut das ist ganz cool da. Gary Gay Parita, beim schnellen Schreiben macht die AUTOKORREKTUR Marita draus sorry. Sollte ich wohl mal weglassen :-)
      Das liegt eigentlich auf dem Weg zum Red Oak II, aber ich weiß nicht auf welcher Strecke ihr wieder auf die Route 66 kommen werdet. goo.gl/maps/2758iPR9G462

      In ABQ ist die ganze Route 66 mit diesen Hotels gepflastert. Wir haben aber nicht in den übernachtet, weil ehrlich gesagt ist die Gegend nicht sehr schön. Aber das El Don Motel und auch das Monterey Non Smokers Motel sollen gut sein. Viele Route 66 Fans übernachten da. Eventuell fragst du mal bei FB in der Route 66 Gruppe.
      Die Neon Sights sind alle toll, vor allem sicher am Abend, aber dann auch aufpassen in der Ecke. Hier noch mal alle Motels
      amazing-usa.de (die neue Webseite)
      mymotherroad.de (Die Route 66)
      motivefactory.com (Bilder von Überall)
      super-hd.de (Das Videoportal)
    • Danke Stefanie,
      dann werden wir das mit dem Palo Duro vielleicht auch kurzfristig entscheiden.
      Wir kommen von KC in südlicher Richtung bis Joplin, Red Oak II liegt dann quasi auf dem Weg. Die zusätzlichen ca. 70 Meilen von Red Oak bis Gary Gay Parita (falsche Richtung) möchte ich mir dann sparen - kann ich dann ja für den Palo Duro aufheben, hehe...
      Danke für die Tipps zu ABQ, werde ich mal checken.
      Gruß, Burkhard.
      Erste "Berührung" 1986 - häufig in den 90ern und seit 2015:
      Südwesten 2015
      Florida 2016
      Great Mountain Circle 2017
      Route 66 2018
      2019: Cacti and Desert in Spring
    • Ich würde das etwas anders fahren aber müsst ihr schauen wie das mit dem bisher gebuchten passen würde. Ich würde in Oklahoma Ciy schlafen, da hat es uns wirklich gut gefallen. Dan bis Amarillo inkl. Canyon und von dort nach Santa Fe (das geht durch die Berge über Las Vegas). Ich muss allerdings auch sagen, dass wir Road Attractions ganz nett finden aber dort auch nicht ewig Zeit verbringen. In Tucumcari hatten wir z.B. nur einen kurzen Stopp gemacht. Palo Duro ist wirklich eher was zum Laufen aber man kann schon auch einen kurzen Stopp machen.

      In ABQ gibt es außer Breaking Bad noch z.B. den Sandia Peak. Was uns außerdem sehr gut gefallen hat war die Runde über das Valle Caldera von Santa Fe nach ABQ, allerdings hat uns das auch einen halben Tag locker beschäftigt + einen halben Tag Bandelier NM. Generell kann man in dem Eck Taos - Santa Fe - ABQ auch locker eine Woche verbringen. Wenn ich zwischen Santa Fe und ABQ wählen müsste für nur eine Nacht, dann würde ich Santa Fe nehmen. Da könnt ihr Abends auch etwas bummeln, das ist in ABQ eher langweilig.
    • Hallo Simon,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. OK City als Übernachtung scheidet aus, da ich definitiv im Campbell Hotel in Tulsa übernachten möchte. Ich steh halt auf so alte Motels bzw. Boutique Hotels. Daher auch der Stopp in Tucumcari mit der Übernachtung im Blue Swallow. Der Fokus soll halt ein bisschen auf der Strecke an sich liegen und nicht so sehr auf Natur - wobei da sicherlich auch Einiges mitgenommen wird (speziell auf dem Abstecher über Arrow Rock, da habe ich mir ne ganze Latte an Missouri Attractions auf die Liste genommen).
      Deinen Vorschlag mit Übernachtung in Ok City und danach in Amarillo hatte ich in der Frühphase der Planung auch drin, dann aber wieder verworfen (das war Planung 2.0, mittlerweile bin bei Version 5). Ich mach das ja immer mit einer Excel-Liste, die dann regelmäßig verändert wird, wobei die alten Planungen bestehen bleiben.
      Santa Fe wird wohl nix, da zuviel Umweg - hatte ich vorhin ja schon geschrieben. Aber das mit dem Sandia Peak merke ich mir.
      VG, Burkhard.
      Erste "Berührung" 1986 - häufig in den 90ern und seit 2015:
      Südwesten 2015
      Florida 2016
      Great Mountain Circle 2017
      Route 66 2018
      2019: Cacti and Desert in Spring
    • burki schrieb:

      Aber das mit dem Sandia Peak merke ich mir.
      Ihr könnt da übrigens anstatt mit der Seilbahn auch mit dem Auto hochfahren und etwas sparen. Ausblick bleibt gleich :-)
    • Hallo burki, schön, daß Du wieder an Bord bist!

      Zu ABQ: wir sind auf den Sandia Peak mit dem Auto gefahren. Das war eine nette Strecke und die Aussicht wäre sicher genial gewesen (ohne Wolken, haha). Man könnte auch mit der Seilbahn hochfahren und einen Trail runter laufen. Das wäre unser Plan bei besserem Wetter gewesen.

      Santa Fe fanden wir nicht so spannend. Wir wollten abends etwas an der Plaza bummeln, aber alle Geschäfte haben da um 18 Uhr geschlossen. Sehr merkwürdig.

      Rund um ABQ und Santa Fe haben uns das Tent Rocks sowie das Bandelier NM sehr gut gefallen.
    • Habt ihr Prison Break gekuckt? In Joliet befindet sich einer der Drehorte zur Serie.

      In bzw. bei St.Louis haben wir die "Cahokia Mounds" besucht, wir waren am Abend dort und empfanden den Spaziergeang als gelungenen Abschluss eines recht ereignisreichen Tages.
      Und wenn es mit den Cubs nicht klappt versuch es doch bei den Cardinals...
    • burki schrieb:

      Ich wollte ja eigentlich mit meinem Freund zu den Royals, die sind aber leider an dem Termin auswärts in NY... Für die Cardinals reicht vermutlich die Zeit nicht. Cubs sollte aber klappen.
      Solange ein Spiel ist klappt es auf jeden Fall. Über Stubhub kannst du oft sparen.
    • Noch mal zum Sandia Peak. Ich fand das ganz nett da oben, aber mit der Seilbahn auch ziemlich teuer. Blöd war, dass man ziemlich gegen das Licht fotografiert (zur interessanten Seite). Muss man sich überlegen, ob man die 25 USD investieren möchte.

      Hier ein paar Eindrücke.

      Grundsätzlich sind die Sandia Mountains ein tolles Wandergebiet.
    • Kleines Update:
      Habe vor ein paar Tagen Tickets für die Cubs geordert. Sollten jetzt per Post auf dem Weg zu uns sein. Das Online-Prozedere mit Handy und Anmelden etc. war mir zu nervig - außerdem finde ich Papiertickets für so ein Einmal-Event besser. Hoffe, sie kommen hier an.
      Außerdem habe ich uns Unlimited Fastlane Tickets für die Universal Studios gegönnt. Schweineteuer, aber man gönnt sich ja sonst nichts. Die Cubs nehmen es übrigens auch von den Lebendigen. Wir hätten noch in Phoenix oder LA was gucken können, wäre deutlich preiswerter gewesen, aber die Cubs sind halt Kult und das Wrigley Field hat was. Ich war da schon einmal 1990 und bin mal auf dieses Jahr gespannt.
      Noch zwei Monate...
      Erste "Berührung" 1986 - häufig in den 90ern und seit 2015:
      Südwesten 2015
      Florida 2016
      Great Mountain Circle 2017
      Route 66 2018
      2019: Cacti and Desert in Spring