steigende Besucherzahlen in den NP:Wie soll das weitergehen?

    • steigende Besucherzahlen in den NP:Wie soll das weitergehen?

      Die Besucherzahl der National Parks hat sich in den 14 Jahren von 2000 bis 2014 nicht sehr stark verändert.
      Von 2014 bis 2016 stieg die Anzahl der Besucher gewaltig. Da werden für die nächsten Jahre zeitweise Sperrungen
      einzelner Parks unumgänglich sein.
      Die meisten Motelzimmer, auch in einfachen Klitschen, rund um die meisten Parks sind in der Saison 2018 unter 150 $
      nicht mehr zu bekommen. Viele sind heute schon ausgebucht. Wie wird das weitergehen?

      Gruß, birdy usa-reisehilfe.de


      NP im Westen (Angaben in Millionen)
      Great Smoky Mountains2000


      10,175
      2014



      10,100
      2016



      11,310
      Grand Canyon4,4604,7506,000
      Yosemite3,4003,9005,030
      Olympic3,3003,2403,390
      Rocky Mountain3,2003,4304,500
      Yellowstone2,8003,5004,260
      Grand Teton2,6002,8003,270
      Zion2,4003,2004,300
      Joshua Tree1,2301,6002,500
      Death Valley1,1801,1001,300
      Bryce Canyon1,1001,4002,360
      Arches7901,2801,600

      Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von Birdy () aus folgendem Grund: Ranking Report zu veröffentlichen x-mal misslungen

    • Ich wäre mal dafür den Threads Namen zu geben, bei denen man sofort weiß worum es geht... das ist echt kacke wenn man die Suchfunktion benutzt oder ein Thema Wochen später nochmal angucken will... dann findet man das nicht weil es so eine nichtssagende Überschrift hat.
      Die etwas andere USA Rundreise 2013 -> 18 Tage Tour durch die Freizeitparks des Südwestens
      Südwesten 2015 - God bless the USA -> 23 Tage Rundreise
      Südwesten 2018 (In Planung) -> 31 Tage Rundreise

    • Ich habe mal einen Bezug davor gesetzt. Birdy, wenn Du das nochmal ändern möchtest - kannst du das natürlich gerne machen. War jetzt nur schnell eine Idee um das Thema zu konkretisieren:

      zur eigentlichen Frage:
      ja, das wird schwer werden. Für uns wäre die Konsequenz zu Nebenzeiten zu fahren oder abgeschiedenere Ecken gewisser Parks zu besuchen - sofern das denn geht. Und im Zweifel halt in den sauren Apfel zu beißen. Ich wäre jedoch für eine viel stärkere Permitregulierung. Kurzweilig kann man auch mit Preiserhöhungen der Nationalparks entgegen wirken. Aber das vergrault sicherlich auch Besucher.
      Habt Ihr gestern die Fotos gesehen, wo jemand in der White Pocket die Felsen blau beschmiert hat????
      Micha
      Highlights des Südwestens: canyon-trails.de
    • Wie soll das weitergehen, gute Frage.

      kann ich nur für uns persönlich beantworten.

      Wir reisen ausserhalb der Saison, und suchen uns schöne Ecken ausserhalb der benannten Parks.

      Zum Glück muss ich mir sonst keine Gedanken über das Problem machen

      Es ist eben so an manchen Stellen der Erde wird es immer voller anderen immer leerer.
      amazing-usa.de (die neue Webseite)
      mymotherroad.de (Die Route 66)
      motivefactory.com (Bilder von Überall)
      super-hd.de (Das Videoportal)

    • Micha schrieb:

      Ich habe mal einen Bezug davor gesetzt. Birdy, wenn Du das nochmal ändern möchtest - kannst du das natürlich gerne machen. War jetzt nur schnell eine Idee um das Thema zu konkretisieren:

      zur eigentlichen Frage:
      ja, das wird schwer werden. Für uns wäre die Konsequenz zu Nebenzeiten zu fahren oder abgeschiedenere Ecken gewisser Parks zu besuchen - sofern das denn geht. Und im Zweifel halt in den sauren Apfel zu beißen. Ich wäre jedoch für eine viel stärkere Permitregulierung. Kurzweilig kann man auch mit Preiserhöhungen der Nationalparks entgegen wirken. Aber das vergrault sicherlich auch Besucher.
      Habt Ihr gestern die Fotos gesehen, wo jemand in der White Pocket die Felsen blau beschmiert hat????
      Hi, kannst du eventuell die Jahreszahlen über die Zahlen setzen. Bei mir klappt das nicht, ebenso wurde das Tabellengerüst nicht angezeigt. Thanks, Birdy
    • lunchen schrieb:

      Ich wäre mal dafür den Threads Namen zu geben, bei denen man sofort weiß worum es geht... das ist echt kacke wenn man die Suchfunktion benutzt oder ein Thema Wochen später nochmal angucken will... dann findet man das nicht weil es so eine nichtssagende Überschrift hat.
      Vielen Dank für die sehr freundliche Beanstandung. Es muss auch Laien geben. Die Fachinformatiker/innen leben doch von den Banausen, oder irre ich mich da? Birdy
    • stefunny schrieb:

      kann ich nur für uns persönlich beantworten.

      Wir reisen ausserhalb der Saison, und suchen uns schöne Ecken ausserhalb der benannten Parks.

      Zum Glück muss ich mir sonst keine Gedanken über das Problem machen
      Geht uns ähnlich, wir meiden NPs fast gänzlich. Da sind zu viele Menschen und man sieht wenig/nichts Neues. Unserer Meinung nach sind die Parks zur Hauptsache etwas für Reiseanfänger. Was nicht bedeutet, dass es nicht doch immer wieder Ecken in den Parks gibt, die interessant sind. Das sind aber in aller Regel nicht die Punkte, wo sich die Scharen aufhalten.

      Schönes Beispiel ist der Sweet Alice Canyon in Canyonlands. Wer kennt den überhaupt? Aber gerade dort findet man eine recht grosse Anzahl Arches.

      Andere Beispiele wären Point Sublime (North Rim) oder Havasupai Point (South Rim) im Grand Canyon N.P. Da geht keiner hin, das macht ja Arbeit!

      Gruss
      Rolf
      Desert Drunk and Red Rock Crazy Stories aus dem amerikanischen Südwesten

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von hatchcanyon ()

    • Es ist ein schwieriges Thema und wir sind oder waren alle Teil des Problems. Mit Begrenzungen tue ich ich immer ein wenig schwer, denn nur weil man selber das Glück hatte etwas ohne Permit sehen zu können, muss man es anderen jetzt nicht verwehren.

      Thema Nationalpark und Anfänger: Da sage ich Jein. Im Südwesten und bei Wiederholungstätern gebe ich dir recht, wir machen aber z.B. in vielen Staaten Reisen und da lasse ich einen Park nicht aus, obwohl ich schon ein erfahrener Reisender bin.

      Grundsätzlich findet sich aber auch in jedem Park ein ruhiges Eck, man muss nur etwas suchen und nicht nur von Viewpoint zu Viewpoint rennen. Wer wandert hängt schon mal mindestens die Hälfte der Besucher ab, die nächsten 20 Prozent dann nach ein bis zwei Meilen auf dem Trail.
    • Bosley schrieb:

      Es ist ein schwieriges Thema und wir sind oder waren alle Teil des Problems. Mit Begrenzungen tue ich ich immer ein wenig schwer, denn nur weil man selber das Glück hatte etwas ohne Permit sehen zu können, muss man es anderen jetzt nicht verwehren.
      Das mit den Permits sind ja offizielle Überlegungen der Nationalparks. Es wäre ja nur eine Einschränkung - wann, wie und mit welcher Anzahl muss halt genau überlegt werden.
      Die Wave ist zwar kein Nationalpark, unterliegt trotzdem der Permitpflicht. Und ganz ehrlich: das finde ich absolut richtig so. Wie würde es dort aussehen, wenn es nicht so wäre? Ich mag gar nicht erst dran denken. Klar war ich dort schon einmal. Aber wenn nicht, wäre das für mich selbst überhaupt kein Problem. Es gibt immer genug schöne Alternativen.

      Beim Delicate Arch würde ich eine Permitpflicht jetzt auch nicht als Problem sehen. Ob da jetzt x-Permits am Tag vergeben werden und ich leer ausgehe oder keinen Parkplatz bekomme. Das Ergebnis wäre das Gleiche. Im Yosemite z.B. ist die Permitpflicht zum Half-Dome prima angenommen worden.

      Am Ende bleibt es wahrscheinlich eh so wie es ist. Nur sollte man nie vergessen, dass die Natur vor geht!
      Micha
      Highlights des Südwestens: canyon-trails.de