In 4,5 Wochen durch den Westen der USA - Unterwegs mit Wohnmobil und zwei Kindern

    • In 4,5 Wochen durch den Westen der USA - Unterwegs mit Wohnmobil und zwei Kindern

      Hallo zusammen

      langsam aber sicher hat uns der Alltag wieder. Seit einer Woche sind wir wieder zurück. Die Bilder werden gesichtet und gesichert. Alle die es hören wollen (auch die, die nicht :P ) bekommen eine kurze Zusammenfassung von der Reise erzählt.
      Euch möchte ich auch gerne ein Reisebericht schreiben. Die Seiten werden sich langsam füllen, aber sie werden sich füllen ;) . Also viel Spaß beim lesen.

      Dann fange ich mal an:

      Mein Mann ist einen Tag vor uns abgeflogen. Der Grund war der, das wir leider von der Schule nicht das okay bekommen haben, früher in die Ferien zu starten. Da das Wohnmobil aber am Montag 1500€ teuerer als am Samstag gewesen wäre, haben wir entschlossen, das er früher fliegt.

      Samstag ging es dann auch für uns los. Früh um fünf sind wir raus und wurden um halb sieben von einem Freund zum Flughafen gefahren. Wir sind von Frankfurt mit der Swiss nach Zürich und von da mit der 777 nach San Francisco. Der Flug war sehr lange und sehr langweilig. Also für mich. Die Kinder haben dreimal Lego Batman und zweimal Minions geguckt. Und zwischendurch dann noch Lego Batman =) . Der Service war erstklassig und sehr zuvorkommend. Die Kinder haben ein Kindermenü bekommen (was nicht schmeckte) und ich hatte das erste Mal ein wirklich gutes Essen. Nudeln mit Zitronensoße.

      Nach knapp 12 Stunden haben wir um 15:50 Uhr San Francisco erreicht. Raus aus der Maschine und Richtung Immigration. Und die Schlange war sehr, sehr lang. Wahrscheinlich sah ich sehr überfordert aus mit drei Rucksäcken, einen Kindersitz, einem schlafenden Kind auf dem Arm und einem Kind an der Hand. Die nette Dame von der Kontrolle hat gleich das Absperrband geöffnet und ich durfte an allen vorbei direkt zum Officer. Er hatte nur kurz gefragt, wie lange wir bleiben wollen. Nochmal nett in die Kamera gelächelt und meine Fingerabdrücke abgegeben und zack waren die Stempel drin. Wir kamen zeitgleich mit unserem Koffer an. Und um 16:20 Uhr waren wir draußen und konnten das erste Mal frische USA Luft atmen. Eine kurze SMS an meinem Mann, das wir da sind. Er schrieb mir dann, das wir uns am Kiss&Fly Parkplatz treffen. Also wieder rein, mit der AirTrain zum Kiss&Fly Parkplatz gefahren und dort gewartet. Nach 20 Minuten warten kam er dann um die Ecke.
      Kinder, Koffer und mich eingeladen und direkt zum Campground gefahren.
      Der erste Eindruck vom Campground: Ein riesiger Parkplatz :blink: .Aber direkt am Meer. Und unser Platz war der erste in der Reihe. Somit hatte ich vom Bett aus einen 1A Ausblick. Wenn der Nebel es zugelassen hätte :traenen: .

      Um 20 Uhr gingen dann bei uns die Lichter aus.






      Leider bekomme ich keine Bilder rein. Wahrscheinlich kapiere ich das nicht :rolleyes:
      Liebe Grüße

      Silke



      Man muss gegen den Strom schwimmen um an die Quelle zu kommen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SilkeR ()

    • Oh super, dass es los geht.

      Ein Flug ist ja immer stressig, mit den Kids sicher noch mehr, wenn man alleine ist.
      1500 Euro mehr für das Womo das ist ja krass.

      Am Meer zu übernachten ist toll, wenn man die Wellen zum einschlafen hören kann.


      Willst du die Bilder hochladen oder extern verlinken?
      amazing-usa.de (die neue Webseite)
      mymotherroad.de (Die Route 66)
      motivefactory.com (Bilder von Überall)
      super-hd.de (Das Videoportal)

    • Huhu, ich bin dabei! Bilder hochladen ist eigentlich ganz einfach:

      1.



      2.




      Wenn du eine Fehlermeldung bekommst das deine Bilder zu groß sind: Ich finde das kostenlose Programm TinyPic super toll. Da kann man so viele Bilder gleichzeitig verkleinern wie man möchte. Aber Achtung: Einen neuen Ordner anlegen und vorher kopieren und nicht die Originale verkleinern, die Dateien werden überschrieben.
      Die etwas andere USA Rundreise 2013 -> 18 Tage Tour durch die Freizeitparks des Südwestens
      Südwesten 2015 - God bless the USA -> 23 Tage Rundreise
      Südwesten 2018 (In Planung) -> 31 Tage Rundreise

    • Um Photos anzupassen gibt es noch ein paar gute Programme.

      Natürlich kann man Photoshop verwenden - der totale Overkill! Wenn man aber ggf. Photoshop Elements hat, geht das auch, ebenso mit Lightroom, das aber auch für den reinen Verkleinerungsjob zu umfangreich und zu teuer (ca. 140 €) ist.

      Relativ billig ist Corel Aftershot, (ca. 60 €) das aber auch sehr viel mehr kann. Lightroom und Aftershot beherrschen ebenfalls Stapelverarbeitung und bei beiden Programmen kann man sich das Kopieren der Originale ersparen. Beide arbeiten "non-destructive", verändern die Originaldateien nicht. Das sollte heute eigentlich zum Standard gehören. Wenn man noch mehr machen möchte - Zuschneiden, Entzerren, Schärfen etc. - sind die Programme auch erste Wahl. Ja und natürlich "können" beide auch RAW, bieten also die sehr viel bessere Bildquaität.

      Gruss
      Rolf
      Desert Drunk and Red Rock Crazy Stories aus dem amerikanischen Südwesten