Navi für USA

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gibt aus meiner Sicht drei Varianten:

      1. Kein Navi benutzen

      2. Ein Navi für die USA kaufen
      Am besten in den USA im Walmart, etc. kaufen. Da bekommst du dann auch Lifetime Karten Upgrades. Problem dabei: Es ist i.d.R nur für die USA gültig und du müsstest für hier die Karten dazu kaufen. Andersherum geht natürlich auch, d kaufst hier und nimmst die USA KArten dazu.

      3. Navigation per Handy
      Hier gibt es verschiedene Apps (Here, Copilot, Google Maps), die auch ohne Datenverkehr funktionieren. Here ist z.B. völlig kostenlos. Vergess aber nicht ein Ladekabel für das Handy im Auto zu haben, denn das GPS suagt den Akku leer.

      Persönlich finde ich ein normales Navi am bequemsten. Viele sagen, dass man kein Navi braucht und da haben sie auch teilweise recht. gerade in den Städten ist es aber sehr komfortabel.
    • Wir nutzen auch nur unser Smartphone und Tablet zur Navigation haben da Navigon, Oruxmaps und Maps.me drauf, damit kommen wir prima zurecht.

      Beide Geräte sind im Auto immer angeschlossen, damit sie laden. Für unterwegs in Städten nutzen wir es auch als Stadtplan zu Fuß und auf Wanderungen um den Weg zu finden.

      Ich benötige immer eine Nav, weil wir gerne die kleinen Straßen fahren, die man sonst nicht findet. Zudem zeichnen wir unsere Routen damit auf, dass wir am Ende nachvollziehen können wo wir gewesen sind.
      amazing-usa.de (die neue Webseite)
      mymotherroad.de (Die Route 66)
      motivefactory.com (Bilder von Überall)
      super-hd.de (Das Videoportal)

    • Marie schrieb:

      Für unseren SW-USA-Roadtrip bin ich noch auf der Suche nach einem geeigneten mobilen Navigationsgerät, das ich
      auch in Europa nutzen kann. Sollte aber preislich im Rahmen sein. Hat jemand eine Empfehlung?
      Für die USA braucht man eigentlich kein Navi, höchstens mal, um in einer Stadt ein Ziel zu finden. Und das selten genug dank des genialen Adresssystems der meisten Orte.

      Wir haben für unsere Trips abseits des Teers Delorme Topo USA, für die Dirtroads zusätzlich Kartenmaterial vom USGS zusammen mit einen Garmin GPS und einer GPS-Maus am Rechner. Alles zusammen hilft dann auch in der once on a trip-Situation, was in einer Stadt suchen zu müssen. Kommt aber so gut wie nie vor.

      Wenn ich z.B. in Salt Lake City die Adresse 500 S. Main suche, ist es völlig egal, von wo ich reinfahre. Das Nummernsystem leitet immer zuverlässig zum Ziel - in dem Fall das Little America Hotel.

      Gruss
      Rolf
      Desert Drunk and Red Rock Crazy Stories aus dem amerikanischen Südwesten
    • Also ich brauche definitiv ein Navi, allein schon weil ich für jedes noch so kleine Ziel Koordinaten rausgeschrieben habe. Einsame Parkplätze und Trailheads findet man so einfach besser. Aber OB Navi ist ja hier gar nicht die Frage.

      Wir haben damals ein ganz normels, deutsches Navigon genommen und uns die amerikanischen Karten besorgt. Das hat super funktioniert.
    • Über den Sinn und Unsin des Navis kann man ja imemr streiten.

      Bei uns ist das so, dass es uns einfach ab und zu Mühe erspart. Wir geben da meistens auch einfache Sachen ein, wie z.B. den nächsten Walmart oder ein Restaurant. Parkplatzkoordinaten mach ich dann doch immer mit dem Handy in Google Maps. Auch für Hotels finde ich es schon nett.

      Es kommt auch immer etwas auf die Stadt an. In Houston und Dallas war ich z.B. heilfroh über das Navi weil es da Autobahnkreuze mit gefühlt 300 Ausfahrten gibt...
    • hatchcanyon schrieb:

      Marie schrieb:

      Für unseren SW-USA-Roadtrip bin ich noch auf der Suche nach einem geeigneten mobilen Navigationsgerät, das ich
      auch in Europa nutzen kann. Sollte aber preislich im Rahmen sein. Hat jemand eine Empfehlung?
      Für die USA braucht man eigentlich kein Navi, höchstens mal, um in einer Stadt ein Ziel zu finden. Und das selten genug dank des genialen Adresssystems der meisten Orte.
      Wir haben für unsere Trips abseits des Teers Delorme Topo USA, für die Dirtroads zusätzlich Kartenmaterial vom USGS zusammen mit einen Garmin GPS und einer GPS-Maus am Rechner. Alles zusammen hilft dann auch in der once on a trip-Situation, was in einer Stadt suchen zu müssen. Kommt aber so gut wie nie vor.

      Wenn ich z.B. in Salt Lake City die Adresse 500 S. Main suche, ist es völlig egal, von wo ich reinfahre. Das Nummernsystem leitet immer zuverlässig zum Ziel - in dem Fall das Little America Hotel.

      Gruss
      Rolf
      Ich weiß das ist jetzt hier keine Diskussion ob Navi oder nicht, aber so eine pauschale Aussage zu treffen ist doch auch nicht "richtig".

      Die USA sind sehr groß und gerade wenn man die kleinen Straßen fahren will ist es einfach nur hilfreich, denn keine Karte hat so einen gute Maßstab, das es immer reicht. Früher habe ich die große Delorme Atlanten für jeden Staat mitgeschleppt, weil da jede Straße drauf war. Denn nur dann können wir so Urlaub machen wir wir das wollen.

      Wenn man im Südwesten auf den Highways, die von einem NP zum anderen führen, unterwegs ist und die 08/15 Grand Circle Tour fährt, dann kann man sicher drauf verzichten und mit der kleinen Südwest Karte auskommen. Aber spätestes, wenn man ein Restaurant, Super,markt, Sight oder Hotel sucht, von dem man keine Adresse hat ist man ohne Navi doch echt aufgeschmissen oder man fährt so lange durch die Gegend bis man was findet, geht auch sicher, aber einfach ist es mit dem Hilfsmittel.

      Wenn man natürlich immer nur nach Moab fährt braucht man keins, das kennt man jeden Laden und jeden Stein. :-) Sorry der musste sein. :kichern: :kichern: :P

      Aber wir fahren durch North Dakota oder Nebraska oder Louisiana da würde ich nie mehr ohne Navi fahren wollen. Zudem muss man ja echt kaum geld dafür ausgeben ein SmartPhone hat ja nun fast jeder und die Karten sind kostenlos. So why not?
      amazing-usa.de (die neue Webseite)
      mymotherroad.de (Die Route 66)
      motivefactory.com (Bilder von Überall)
      super-hd.de (Das Videoportal)

    • Das ist übrigens mal ein guter Punkt. Man braucht es nicht unbedingt und kommt auch so von A nach B aber wenn man es benutzt hat man einfach das bequemere Leben vor Ort. Schon allein, weil ich mir Orte aus dem Fenster anschauen kann ohne ständig nach der Abbiegung zu schielen, etc....

      Wir haben jetzt auf MAdeira auch intensiv das eingebaute Navi im A3 genutzt. Madeira ist wirklich klein und eigentlich braucht man da auch kein Navi aber gerade am Anfang waren wir in jedem Kreisverkehr happy über das Navi (und Kreisverkehre gibt es da einige)
    • Hi,

      ich habe damals auch für mein deutsches Navi für ein paar Euro die amerikanischen Karten dazugekauft. Bei meinem ersten Trip (2012) hatte ich auch noch kein Smartphone. Im letztem Jahr (ja, ich war wirklich etwas der Smartphone-Zeit hinterher) hatte ich dann auch ein Smartphone dabei mit Offline-Karten von Google Maps. Zur generellen Navigation habe ich aber weiter das Navi verwendet, Smartphone nur zur Unterstützung, zu Fuß oder wenn das Navi wirklich mal nicht weiter wusste (was einmal vorkam, als ich einen Wegpunkt Abseits der befestigten Straßen angegeben hatte).

      Was die generelle Frage nach Navi oder kein Navi angeht, sehe ich es wie die meisten. Natürlich braucht man es nicht. Im Regelfall brauche ich auch in Deutschland und Europa kein Navi, mit entsprechenden Karten und etwas Navigationsvermögen kommt man (fast) überall auch so gut klar. Früher ging das schließlich auch. Trotzdem erleichtert ein Navi das Leben doch an der einen oder anderen Stelle oder vermeidet längeres Suchen.
      Was ich nur nie machen würde und leider auch hin und wieder erlebe: sich nur aufs Navi zu verlassen und gar nicht zu wissen, wo man eigentlich ist. Ich habe meine Karte plus geplante Strecke immer im Kopf und nutze mein Navi, wenn, dann nur zur Unterstützung. Blind irgend eine Adresse eingeben und dann nur dem Navi vertrauen, nicht zu wissen, in welche Himmelsrichtung ich überhaupt fahre (übertrieben gesagt), wäre mir nichts.
    • RoBald schrieb:

      Was ich nur nie machen würde und leider auch hin und wieder erlebe: sich nur aufs Navi zu verlassen und gar nicht zu wissen, wo man eigentlich ist. Ich habe meine Karte plus geplante Strecke immer im Kopf und nutze mein Navi, wenn, dann nur zur Unterstützung. Blind irgend eine Adresse eingeben und dann nur dem Navi vertrauen, nicht zu wissen, in welche Himmelsrichtung ich überhaupt fahre (übertrieben gesagt), wäre mir nichts.
      100% Zustimmung!

      Haben wir schon des Öfteren in Europa erlebt - das Navi weiss selbst nicht wo es ist!

      Grossbritannien
      - "Nehmen Sie im Kreisverkehr die 6. Ausfahrt!" Blöd, der Kreisel hat nur 4!

      - Anweisung vom Navi: "Bitte sehen sie in einer Karte nach!" Selten so gelacht!

      Gruss
      Rolf
      Desert Drunk and Red Rock Crazy Stories aus dem amerikanischen Südwesten
    • Marie schrieb:

      Für unseren SW-USA-Roadtrip bin ich noch auf der Suche nach einem geeigneten mobilen Navigationsgerät, das ich
      auch in Europa nutzen kann. Sollte aber preislich im Rahmen sein. Hat jemand eine Empfehlung?

      LG Marie
      Bei den Preisen kenne ich mich nicht aus... wir hatten anfangs ein TomTom mit USA Karte und im Moment ein Garmin beide haben uns immer zuverlässig navigiert.
      Unser jetziges haben wir im Walmart gekauft natürlich mit US Karte und es hat einen Speicherkartensteckplatz (dort steckt die deutsche Karte). Bei eurem knappen Zeitplan würde ich mir für ein eventuell vorhandenes Gerät eine passende USA Karte besorgen.
    • Ja, das hatte ich ganz vergessen. Die Zeit bis zum ziel hat uns schon manchmal geholfen. Nicht weil wir schlecht vorbereitet waren, sondern weil man trotz aller Vorbereitung nicht immer alle Distanzen korrekt einschätzt.
    • Danke für euer Feedback.

      Die Überlandstraßen entlang unserer Reiseroute habe ich schon fast im Kopf, so oft, wie ich die Straßenkarten zwecks Routenplanung "studiert" habe. Es gibt aber dennoch Sicherheit, wenn man weiß, dass man notfalls auf
      ein Hilfsmittel zurückgreifen kann. Auch in den Städten kommt man "mit" sicher schneller voran. In Anbetracht der eh knapp bemessenen Zeit wäre es doch recht ärgerlich sich zu verfahren.

      Bernd schrieb:

      Wir nutzen das Navi oft und gerne, besonders im Urlaub! Gerade die netten Futures, wie "Zeit bis zum Ziel"; Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten, Parkplätze etc.entlang der Strecke... wollen wir nicht mehr Missen!

      daran habe ich bisher noch gar nicht gedacht .... sehr guter Hinweis.

      Bosley schrieb:

      Schon allein, weil ich mir Orte aus dem Fenster anschauen kann ohne ständig nach der Abbiegung zu schielen, etc...
      so sehe ich das auch, man ist entspannter unterwegs.

      RoBald schrieb:

      Was ich nur nie machen würde und leider auch hin und wieder erlebe: sich nur aufs Navi zu verlassen und gar nicht zu wissen, wo man eigentlich ist
      Grundsätzlich habe ich einen recht guten Orientierungssinn und denke nicht, dass ich hiervon gefährdet wäre,
      für mich wäre das Navi wirklich nur Unterstützung bzw. ein Hilfsmittel.


      Bosley schrieb:

      3. Navigation per Handy
      Hier gibt es verschiedene Apps (Here, Copilot, Google Maps), die auch ohne Datenverkehr funktionieren. Here ist z.B. völlig kostenlos. Vergess aber nicht ein Ladekabel für das Handy im Auto zu haben, denn das GPS suagt den Akku leer.
      Das scheint mit die günstigste Variante zu sein, mein Smartphone habe ich ja sowieso dabei, werde aber den Flugmodus aktivieren, funtioniert das GPS dann denn auch? Sorry, wenn ich so frage, kenne mich aber technisch nicht so gut aus.
    • Das kommt auf das Smartphone an. Bei Android kannst du eigentlich alles wieder einzeln aktivieren im Flugmodus. Ich mach im Flugzeug auch immer Bluetooth an wenn ich im Flugmodus bin.
    • Nickel schrieb:

      Habe gerade dieses Thema entdeckt, sind Navis nicht im Mietwagen, bzw. man mietet ein Navi mit ??? :quad:
      Ich möchte nicht ohne los, ist einfach streßfreier.

      Man kann eins mitmieten das ist der teuer als wenn man eins kaufen würde. Die kosten ja nicht mehr so viel. Ab 70$ gibt es schon eins beim Walmart oder gebaucht bei Ebay billiger.

      Zudem hat ja jedes Smart Phone die Möglichkeit. Wenn ihr ein SmartPhone habt würde ich eine kostenlose oder günstige Navigation-software(app) kaufen und installieren, das reicht völlig aus.

      Navigon, Here, Google....

      Man muss dafür nicht online sein :-)
      amazing-usa.de (die neue Webseite)
      mymotherroad.de (Die Route 66)
      motivefactory.com (Bilder von Überall)
      super-hd.de (Das Videoportal)