2018 - Meer, Berge, Wüste, Canyons und Geysire

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Naja, weil die vier Wochen schon verplant sind und weil ich nichts davon streichen möchte :D Für mich sind 10 Stunden Autofahren auch nicht viel, bzw. kein Problem. Da zieh ich lieber durch und hab mehr Zeit an den Orten selbst :) Aber danke schonmal für die beiden Tips :)
      Die etwas andere USA Rundreise 2013 -> 18 Tage Tour durch die Freizeitparks des Südwestens
      Südwesten 2015 - God bless the USA -> 23 Tage Rundreise
      Südwesten 2018 (In Planung) -> 31 Tage Rundreise

    • Hat jemand von euch irgendeine Art von Erfahrung mit dem Veranstalter "Ride the Reef"? Die bieten 4x4 Touren und Reittouren durch den Capitol Reef National Park an und einiges davon sieht echt toll. Leider findet man dazu nicht einmal bei Tripadvisor irgendwas brauchbares... Und das ist ja schon selten.

      Und was anderes... Viele sagen ja immer das Valley of Fire wäre zum Sonnenuntergang schön. Allerdings hat das ja auch nur von Sonnenaufgang bis Untergang geöffnet oder? Wie läuft das dann? Wenn jetzt zum Beispiel um 20:00 Sonnenuntergang ist und ich steh um 20:00 an der Fire Wave... Werde ich dann eingesperrt, sind die Tore offen (und nur die Hütten unbesetzt), oder bis wann muss man draußen sein? Mag eine selten dämliche Frage sein, aber ich bitte trotzdem um eine Antwort :dontknow: :kichern:
      Die etwas andere USA Rundreise 2013 -> 18 Tage Tour durch die Freizeitparks des Südwestens
      Südwesten 2015 - God bless the USA -> 23 Tage Rundreise
      Südwesten 2018 (In Planung) -> 31 Tage Rundreise

    • So, ich hab mal wieder ein bisschen umgebaut :D Dabei sind folgende Fragen aufgekommen:

      1. Lohnt sich das Valley of the Gods wenn man am Tag zuvor im Monument Valley war und wenn ja, wie viel Zeit braucht man?

      2. Lohnt sich Natural Bridges wenn man danach im Arches ist? Wenn ja, wie lange?

      3. Goosenecks und dead horse point?? Viele sind ja nicht angetan

      4. Warum zum Teufel sind alle so angetan vom Chesler Park? Scheint ja der absolute Wahnsinn zu sein, hab noch nie ein negatives Wirt gelesen, eher sowie wie "schönster hike im Südwesten". Die Bilder sind zwar schön aber hauen mich jetzt nicht soooo sehr vom Hocker. Vielleicht wirkt das auf Bildern einfach nur nicht so. Erleuchtet mich: Was gefällt euch besonders daran?

      5. Gleiche Frage mit dem Capitol Reef NP

      6. @Silke: Du warst im Fire House, oder? Das sah sehr gut aus, lohnt sich, oder?

      Danke :)
      Die etwas andere USA Rundreise 2013 -> 18 Tage Tour durch die Freizeitparks des Südwestens
      Südwesten 2015 - God bless the USA -> 23 Tage Rundreise
      Südwesten 2018 (In Planung) -> 31 Tage Rundreise

    • Dead Horse Point SP:
      Lässt sich gut mit Canyonlands Island in the Sky kombinieren. Wir waren dort zum Sonnenuntergang für ca. eine dreiviertel Stunde. War gut, war den Eintritt für mich auch wert. Ist von Moab ja nicht weit weg und liegt sowieso auf dem Weg zum Canyonlands NP. Bietet halt vor allem Ausblick aber das ist ja nicht verkehrt.

      Chesler Park/ Capitol Reef:
      Im Chesler Park waren wir noch nicht, würde ich beim nächsten mal aber auf jeden Fall machen. Capitol Reef finde ich richtig gut. Hickman Bridge und Cohab Canyon sind kleinere Hikes aber extrem schön. Das Gifford House ist auch toll. Der Scenic Drive macht Spaß.
      Generell finde ich es immer schwer zu sagen warum man den einen Park so toll findet und den anderen nicht. Viel hängt da von persönlichen Eindrücken ab. Beim Capitol Reef kommt eben noch dazu, dass die meisten nur durchfahren und dort nicht anhalten oder gar wandern. Schau dir doch einfach diverse Bilder + Videos an. Wenn du das alles eher lahm findest, dann schmeiß es raus. Machen wir nicht anders, wenn uns was nicht interessant genug erscheint dann lassen wir es. Nur hinfahren weil viele was toll finden, man selber aber nicht so wirklich Interesse hat, finde ich nicht so sinnvoll.
    • lunchen schrieb:

      2. Lohnt sich Natural Bridges wenn man danach im Arches ist? Wenn ja, wie lange?
      Das kann man meiner Meinung nach nicht vergleichen. Im Natural Bridges NM ist der Stein weiß und nicht rot und man schaut von der Straße aus von oben auf die Brücken. Wir sind nur oben eine Runde gefahren. Wandern stelle ich mir auch toll vor. Wenn Du z.B. diese Runde (inkl. Goosenecks, Muley Point, Natural Bridges, House on Fire) fährst, dann lohnt sich der Abstecher.

      lunchen schrieb:

      3. Goosenecks und dead horse point?? Viele sind ja nicht angetan
      Die Goosenecks fand ich schön. Ist auch nur ein Aussichtspunkt und sieht schön skurril aus.

      lunchen schrieb:

      4. Warum zum Teufel sind alle so angetan vom Chesler Park? Scheint ja der absolute Wahnsinn zu sein, hab noch nie ein negatives Wirt gelesen, eher sowie wie "schönster hike im Südwesten". Die Bilder sind zwar schön aber hauen mich jetzt nicht soooo sehr vom Hocker. Vielleicht wirkt das auf Bildern einfach nur nicht so. Erleuchtet mich: Was gefällt euch besonders daran?
      Ich gebe Dir Recht, die Bilder sehen nicht so spektakulär aus, wie es in Wirklichkeit ist. Ich fand schon die Straße runter in den Needles District unglaublich und dort unten ist es dann wie auf einem anderen Planeten. Zudem sind dort noch weniger Menschen unterwegs, als auf dem Island in the Sky. Wenn Du Dir die anstrengende Wanderung antun willst, dann gehe nicht nur bis an den Rand des Chesler Park, sondern auch bis zum Joint Trail (das ist diese enge Felsspalte, durch die man gehen kann). Was mir nicht gut gefiel: Die 1,5 h vom Trailhead bis zum Chesler Park und entsprechend zurück waren kein Rundweg. Das zog sich am Ende natürlich sehr, weil die Wanderung insgesamt so lang ist und sich bei Hitze noch länger anfühlt.

      lunchen schrieb:

      6. @Silke: Du warst im Fire House, oder? Das sah sehr gut aus, lohnt sich, oder?
      Meiner Meinung nach lohnt sich der Hike. Das waren auch nur 20 min bis zur Ruine durch einen schönen grünen Canyon. Die "feurigen" Fotos bekommst Du nur zur richtigen Tageszeit. Bei uns war das Zufall. Die beste Zeit ist der späte Vormittag. Man kann noch im Canyon zu weiteren Ruinen laufen, das haben wir uns gespart.
    • Kurz meine Meinung...

      lunchen schrieb:

      So, ich hab mal wieder ein bisschen umgebaut :D Dabei sind folgende Fragen aufgekommen:

      1. Lohnt sich das Valley of the Gods wenn man am Tag zuvor im Monument Valley war und wenn ja, wie viel Zeit braucht man?
      Absolut, ich mag das Valley of the Tods sehr, kann allerdings auch recht holprig sein dort. Also auf jeden Fall nur mit einem guten Auto.

      2. Lohnt sich Natural Bridges wenn man danach im Arches ist? Wenn ja, wie lange?
      Kann man so gar nicht vergleichen die beiden Parks, obwohl mir die NB nicht so gut gefallen haben, man muss in jedem Fall runter wandern, dafür würde ich schon 2-3 Stunden einplanen.


      3. Goosenecks und dead horse point?? Viele sind ja nicht angetan
      Dead Horse Point fand ich super, die Fahrt ist aber recht weit und es kostet nen 10er Extra, Goosenecks waren wir dann nicht , schaut ja ähnlich aus.

      4. Warum zum Teufel sind alle so angetan vom Chesler Park? Scheint ja der absolute Wahnsinn zu sein, hab noch nie ein negatives Wirt gelesen, eher sowie wie "schönster hike im Südwesten". Die Bilder sind zwar schön aber hauen mich jetzt nicht soooo sehr vom Hocker. Vielleicht wirkt das auf Bildern einfach nur nicht so. Erleuchtet mich: Was gefällt euch besonders daran?


      Wir sind den Hike nur halb gelaufen, weil wir zu spät dran waren, aber der Teil vom Canyonlands ist schon unglaublich schön und vor allem noch nicht so überlaufen. Die Anfahrt ist weit da runter, muss man sich drüber im Klaren sein. Was hältst du vom Druid Arch, war noch nicht dort, bei uns war es immer zu heiß für den Hike, aber die Fotos sehen super aus.

      5. Gleiche Frage mit dem Capitol Rief NP
      Ist extrem schön, mann muss sich aber die Zeit nehmen, guck doch noch mal in meinen Bericht von 2014, wir waren 2 Tage dort, 2009 und 2012 waren wir nur kurz da, da erschließt sich der Park nicht.

      6. @Silke: Du warst im Fire House, oder? Das sah sehr gut aus, lohnt sich, oder?

      Danke :)
      amazing-usa.de (die neue Webseite)
      mymotherroad.de (Die Route 66)
      motivefactory.com (Bilder von Überall)
      super-hd.de (Das Videoportal)

    • Bosley schrieb:

      Dead Horse Point SP:
      Lässt sich gut mit Canyonlands Island in the Sky kombinieren. Wir waren dort zum Sonnenuntergang für ca. eine dreiviertel Stunde. War gut, war den Eintritt für mich auch wert. Ist von Moab ja nicht weit weg und liegt sowieso auf dem Weg zum Canyonlands NP. Bietet halt vor allem Ausblick aber das ist ja nicht verkehrt.


      Ne, das ist nie verkehrt, das stimmt. Danke dir für deine Meinung :)

      Chesler Park/ Capitol Reef:
      Im Chesler Park waren wir noch nicht, würde ich beim nächsten mal aber auf jeden Fall machen. Capitol Reef finde ich richtig gut. Hickman Bridge und Cohab Canyon sind kleinere Hikes aber extrem schön. Das Gifford House ist auch toll. Der Scenic Drive macht Spaß.
      Generell finde ich es immer schwer zu sagen warum man den einen Park so toll findet und den anderen nicht. Viel hängt da von persönlichen Eindrücken ab. Beim Capitol Reef kommt eben noch dazu, dass die meisten nur durchfahren und dort nicht anhalten oder gar wandern. Schau dir doch einfach diverse Bilder + Videos an. Wenn du das alles eher lahm findest, dann schmeiß es raus. Machen wir nicht anders, wenn uns was nicht interessant genug erscheint dann lassen wir es. Nur hinfahren weil viele was toll finden, man selber aber nicht so wirklich Interesse hat, finde ich nicht so sinnvoll.


      Klar hängt das alles von persönlichen Eindrücken ab, das ist ja immer so. Deshalb habe ich ja auch nach euren persönlichen Eindrücken gefragt :) Diverse Videos, Bilder und Berichte schaue ich mir seit November 2014 eigentlich fast täglich an, immer wenn ich grad Zeit oder Langeweile habe. Langsam wird es schon fast schwierig neue Reiseberichte zu finden, die ich noch nicht kenne :D


      Silke schrieb:

      lunchen schrieb:

      2. Lohnt sich Natural Bridges wenn man danach im Arches ist? Wenn ja, wie lange?
      Das kann man meiner Meinung nach nicht vergleichen. Im Natural Bridges NM ist der Stein weiß und nicht rot und man schaut von der Straße aus von oben auf die Brücken. Wir sind nur oben eine Runde gefahren. Wandern stelle ich mir auch toll vor. Wenn Du z.B. diese Runde (inkl. Goosenecks, Muley Point, Natural Bridges, House on Fire) fährst, dann lohnt sich der Abstecher. Okay, danke :) Genau, ich wollte gerne gegen 11 Uhr im Monument Valley starten (Vorher die erste geführte Tour um 8 Uhr) und dann über Goosenecks, Valley of the Gods, Natural Bridges, Moki Dugway und Fire House nach Monticello fahren. Könnte was viel für einen Tag sein, aber deshalb frage ich ja ;)

      Silke schrieb:


      lunchen schrieb:

      3. Goosenecks und dead horse point?? Viele sind ja nicht angetan
      Die Goosenecks fand ich schön. Ist auch nur ein Aussichtspunkt und sieht schön skurril aus. Okay, ich denke, da braucht man ja auch nicht so wahnsinnig viel Zeit für und es liegt so oder so auf dem Weg.

      lunchen schrieb:

      4. Warum zum Teufel sind alle so angetan vom Chesler Park? Scheint ja der absolute Wahnsinn zu sein, hab noch nie ein negatives Wirt gelesen, eher sowie wie "schönster hike im Südwesten". Die Bilder sind zwar schön aber hauen mich jetzt nicht soooo sehr vom Hocker. Vielleicht wirkt das auf Bildern einfach nur nicht so. Erleuchtet mich: Was gefällt euch besonders daran?
      Ich gebe Dir Recht, die Bilder sehen nicht so spektakulär aus, wie es in Wirklichkeit ist. Ich fand schon die Straße runter in den Needles District unglaublich und dort unten ist es dann wie auf einem anderen Planeten. Zudem sind dort noch weniger Menschen unterwegs, als auf dem Island in the Sky. Wenn Du Dir die anstrengende Wanderung antun willst, dann gehe nicht nur bis an den Rand des Chesler Park, sondern auch bis zum Joint Trail (das ist diese enge Felsspalte, durch die man gehen kann). Was mir nicht gut gefiel: Die 1,5 h vom Trailhead bis zum Chesler Park und entsprechend zurück waren kein Rundweg. Das zog sich am Ende natürlich sehr, weil die Wanderung insgesamt so lang ist und sich bei Hitze noch länger anfühlt. Dann bin ich ja beruhigt, das es nicht nur mir so geht mit den Fotos. Wenn dann sowieso nur mit Joint Trail, das sieht von den Fotos her mit am coolsten aus. Das es am Ende kein Rundweg mehr ist ist natürlich nicht so optimal, aber lässt sich ja auch verschmerzen denke ich. Ich denke wenn man morgens früh unterwegs ist geht das auch alles und man kann den Abend entspannt verbringen. Von Monticello aus würde ich hinfahren und im Anschluss weiter nach Moab.

      lunchen schrieb:

      6. @Silke: Du warst im Fire House, oder? Das sah sehr gut aus, lohnt sich, oder?
      Meiner Meinung nach lohnt sich der Hike. Das waren auch nur 20 min bis zur Ruine durch einen schönen grünen Canyon. Die "feurigen" Fotos bekommst Du nur zur richtigen Tageszeit. Bei uns war das Zufall. Die beste Zeit ist der späte Vormittag. Man kann noch im Canyon zu weiteren Ruinen laufen, das haben wir uns gespart. Hast du irgendwie Koordinaten vom Trailhead? Spontan habe ich jetzt nichts gefunden, müsste ich mal länger suchen, aber wenn du was für mich hast ist das natürlich leichter. Wir wären halt erst am relativ späten Nachmittag dort, weil es von der Route her nunmal der letzte Punkt ist. Interessieren würde mich die Ruine auf jedenfall.
      Die etwas andere USA Rundreise 2013 -> 18 Tage Tour durch die Freizeitparks des Südwestens
      Südwesten 2015 - God bless the USA -> 23 Tage Rundreise
      Südwesten 2018 (In Planung) -> 31 Tage Rundreise



    • Stefunny schrieb:





      Kurz meine Meinung...

      lunchen schrieb:

      So, ich hab mal wieder ein bisschen umgebaut :D Dabei sind folgende Fragen aufgekommen:
      1. Lohnt sich das Valley of the Gods wenn man am Tag zuvor im Monument Valley war und wenn ja, wie viel Zeit braucht man?
      Absolut, ich mag das Valley of the Tods sehr, kann allerdings auch recht holprig sein dort. Also auf jeden Fall nur mit einem guten Auto.
      "Valley of the Tods" ... Sehr gut
      Okay, danke für den Hinweis! Dann mache ich das schonmal davon abhängig was für ein Auto wir bekommen.




      2. Lohnt sich Natural Bridges wenn man danach im Arches ist? Wenn ja, wie lange?
      Kann man so gar nicht vergleichen die beiden Parks, obwohl mir die NB nicht so gut gefallen haben, man muss in jedem Fall runter wandern, dafür würde ich schon 2-3 Stunden einplanen.
      Danke! Das man das nicht so richtig vergleichen kann dachte ich mir schon, ich habe das jetzt einfach mal getan weil es bei beiden Parks irgendwie um Archer geht. Gibt es zwischen Arch und Bridge eigentlich irgendeinen wesentlichen Unterschied? Habe ich mich schon öfter gefragt.


      3. Goosenecks und dead horse point?? Viele sind ja nicht angetan
      Dead Horse Point fand ich super, die Fahrt ist aber recht weit und es kostet nen 10er Extra, Goosenecks waren wir dann nicht , schaut ja ähnlich aus.


      Das mit den Extrakosten ist bei State Parks ja immer so, das habe ich auf dem Schirm. Ich habe mich halt gefragt ob die Aussichten von Goosenecks und Dead Horse Point noch begeistern können wenn man sowieso im Canyonlands ist und schon andere Ausblicke hatte, zum Beispiel am Grand Canyon oder Horse Shoe Bend. Aber wenn man wirklich nur die Aussicht genießt, dann "klaut" beides ja nicht wirklich viel Zeit, von daher werde ich mir das wohl mal ansehen denke ich.

      4. Warum zum Teufel sind alle so angetan vom Chesler Park? Scheint ja der absolute Wahnsinn zu sein, hab noch nie ein negatives Wirt gelesen, eher sowie wie "schönster hike im Südwesten". Die Bilder sind zwar schön aber hauen mich jetzt nicht soooo sehr vom Hocker. Vielleicht wirkt das auf Bildern einfach nur nicht so. Erleuchtet mich: Was gefällt euch besonders daran?
      Wir sind den Hike nur halb gelaufen, weil wir zu spät dran waren, aber der Teil vom Canyonlands ist schon unglaublich schön und vor allem noch nicht so überlaufen. Die Anfahrt ist weit da runter, muss man sich drüber im Klaren sein. Was hältst du vom Druid Arch, war noch nicht dort, bei uns war es immer zu heiß für den Hike, aber die Fotos sehen super aus.
      Wie gesagt, wir fahren ja von Monticello aus und nicht von Moab, dann geht das von der Entfernung her ja. Würden wir nicht in den Needles Distrikt fahren könnte ich am Tag vorher auch durchfahren bis Moab, aber ich denke ich würde den Chesler Park Hike gerne mal ausprobieren. Irgendwas wunderschönes muss ja dran sein wenn keiner das blöd fand :D


      5. Gleiche Frage mit dem Capitol Rief NP
      Ist extrem schön, mann muss sich aber die Zeit nehmen, guck doch noch mal in meinen Bericht von 2014, wir waren 2 Tage dort, 2009 und 2012 waren wir nur kurz da, da erschließt sich der Park nicht.


      So wird das vermutlich sein, aber ich befürchte so richtig Zeit dafür werden wir auch nicht haben. Irgendwo muss man ja leider immer Abstriche machen, auch wenn einen das ärgert. Ich werde in den nächsten Tagen mal gucken wie ich das machen möchte und dann weiß ich genauer wie viel Zeit wir hätten. Danke auf jedenfall!
      6. @Silke: Du warst im Fire House, oder? Das sah sehr gut aus, lohnt sich, oder?
      Danke :)
      Die etwas andere USA Rundreise 2013 -> 18 Tage Tour durch die Freizeitparks des Südwestens
      Südwesten 2015 - God bless the USA -> 23 Tage Rundreise
      Südwesten 2018 (In Planung) -> 31 Tage Rundreise

    • Hi,
      der Unterschied zwischen Arch und Bridge ist der, dass bei Entstehung der Bridge Wasser in Form eines Baches o.ä. im Spiel sein muss.
      Ich zitiere mal den Flyer, den ich hier noch aus dem NBNM liegen habe:
      "Natural bridges are formed by the erosive action of moving water. Arches are formed by other erosional forces - mainly frost action and seeping moisture - that also enlarge natural bridges once stream erosion forms them."
    • Den Trailhead zum House on Fire hab ich Dir oben auf der verlinkten Google Karte markiert. Der liegt fast an der 95, man muß nur ein ganz kleines Stück auf einer Piste fahren. Zoom mal rein, dann siehst Du die Autos am Trailhead. Man geht dann nach Norden in den Canyon. Wenn Du von Monticello zum Needles District fährst und abends dann weiter nach Moab, dann würde ich so fahren: Klick
      Die Straße über die Abajo Mountains ist sehr schön. Am Weg liegt noch Newspaper Rock. Das ist kein Umweg und dauert 5 min.
    • Ist auch nur gradeaus auf der Standart Strecke. Deshalb hab ich grad auch nicht deine Markierung gesehen.. Bin ja am Handy und da kann Google Maps nur 2 Ziele :schimpfen:

      Guck ich Montag!
      Die etwas andere USA Rundreise 2013 -> 18 Tage Tour durch die Freizeitparks des Südwestens
      Südwesten 2015 - God bless the USA -> 23 Tage Rundreise
      Südwesten 2018 (In Planung) -> 31 Tage Rundreise

    • @Silke: Danke für die Routen, zuhause am Laptop funktioniert das wenigstens :D Den Tag mit dem Moki Dugway würde ich genauso fahren wie du vorgeschlagen hast, nur würde ich dann vorher noch durch das Valley of the Gods fahren.

      Jetzt habe ich aber mal eine 1.Mio € Frage für die echten Pros: Es gibt ja eine Liste der Lieder, die bei den Bellagio Fountains laufen. Was, wenn ich jetzt beim ersten Anschauen ein bestimmtes Lied bevorzugen würde? Ist die Reihenfolge völlig random? Oder vorher festgelegt? Oder sogar immer gleich? Ich bin gespannt ob dazu jemand was sagen kann :D
      Die etwas andere USA Rundreise 2013 -> 18 Tage Tour durch die Freizeitparks des Südwestens
      Südwesten 2015 - God bless the USA -> 23 Tage Rundreise
      Südwesten 2018 (In Planung) -> 31 Tage Rundreise

    • lunchen schrieb:

      1. Lohnt sich das Valley of the Gods wenn man am Tag zuvor im Monument Valley war und wenn ja, wie viel Zeit braucht man?

      2. Lohnt sich Natural Bridges wenn man danach im Arches ist? Wenn ja, wie lange?

      3. Goosenecks und dead horse point?? Viele sind ja nicht angetan

      4. Warum zum Teufel sind alle so angetan vom Chesler Park? Scheint ja der absolute Wahnsinn zu sein, hab noch nie ein negatives Wirt gelesen, eher sowie wie "schönster hike im Südwesten". Die Bilder sind zwar schön aber hauen mich jetzt nicht soooo sehr vom Hocker. Vielleicht wirkt das auf Bildern einfach nur nicht so. Erleuchtet mich: Was gefällt euch besonders daran?

      5. Gleiche Frage mit dem Capitol Reef NP
      Die Reise ist ja noch nicht angetreten, da kann ich meinen Senf auch noch beisteuern, oder?

      1) Valley of the Gods braucht evtl. SUV, Monument Valley nicht unbedingt. Durchfahrtszeit ca. 1 bis 1,5 Std. je nach Streckenzustand.
      Ähnlich MV, aber deutlich wenige besucht weil auch weniger attraktiv! Hätte ich die Zeit und ein SUV, würde ich eher die Route entlang der Comb Ridge am Comb Wash empfehlen (zwischen der US 163 und der UT 95). Da sieht man mehr.

      2) Nicht miteinander vergleichbar. Man kann einfach die Park Road fahren und an den Bridges bzw. View Points anhalten. Von/bis UT 95 max. 2 Std. Will man unter die Bridges wandern deutlich mehr! Der Park hat nachts etwas Besonderes zu bieten. Es ist ein "Dark Sky" Park mit einer hervorragenden Sicht auf die Milchstrasse und überhaupt Sterne. Kein Zivilisationsstreulicht.

      3) Die beiden Punkte könnten unterschiedlicher kaum sein, aber beide sind eigentlich nur View Points. Die Goosenecks sind schlecht am späteren Tag, weil man gegen die Sonne schauen muss. Ihre Hauptattraktion besteht aus dem mäandernden Flusslauf, der sich aber tief eigegraben hat, Dead Horse Point hat ein tolles Panorama viel höher über dem Fluss. Ja und "Thelma and Louise".


      Die Goosenecks (es gibt bessere Bilder!)



      Mehr Übersicht bekommt man aber am Muley Point. Die ungeteerte Road zweigt am oberen Ende des Moqui Dugways nach links ab: Man sieht die Goosenecks nicht mehr so gut, kann dafür bis zum Monument Valley zurückschauen.


      Muley Point



      Blick vom Dead Horse Point (ok, hier aus dem Flugzeug beim Überfliegen)


      4) Warum sind alle so angetan vom Chesler Park? Wahrscheinlich deswegen:


      Chesler Park


      ....und nochmal (mehr davon im Link - sehr viel mehr Photos)


      Die Landschaft ist ein wahres Wunderland. Man kann auch mit einem guten SUV hinkommen, sollte dann aber das Fahrzeug wirklich beherrschen. Wanderungen sind aber auch möglich, aber relativ lang.

      5) Capitol Reef ist ein bisschen speziell und für den Normaltouristen vielleicht auch etwas mit einem "War das jetzt alles?" - Effekt versehen, denn an die besten Stellen kommt man nur mittels SUV und einigem Zeitaufwand.

      Ansonsten die Park Road (Scenic Drive) zur Capitol Gorge. Deswegen interessant, weil die enge Gorge früher der Verkehrsweg durchs Reef wag


      Waterpocket Fold



      Burr Trail - kein Trail, sondern eine Road


      Weiter im Nordteil des N.P. liegt das Cathedral Valley. Eine der Hauptattraktionen und mal wieder SUV!


      Cathedral Valley


      Badlands an der Hartnet Road


      ich hoffe, nicht zu sehr gelangweilt zu haben. Bei Bedarf gäbe es noch einiges weitere an Infos.

      Gruss
      Rolf
      Desert Drunk and Red Rock Crazy Stories aus dem amerikanischen Südwesten
    • hatchcanyon schrieb:

      Die Reise ist ja noch nicht angetreten, da kann ich meinen Senf auch noch beisteuern, oder?

      Aber sehr gerne, dafür gibt es das Thema ja. Bis die Reise losgeht wird eh noch 100x umgeschmissen... Aber das verkürzt ja auch irgendwie auch die Wartezeit.

      1) Valley of the Gods braucht evtl. SUV, Monument Valley nicht unbedingt. Durchfahrtszeit ca. 1 bis 1,5 Std. je nach Streckenzustand.
      Ähnlich MV, aber deutlich wenige besucht weil auch weniger attraktiv! Hätte ich die Zeit und ein SUV, würde ich eher die Route entlang der Comb Ridge am Comb Wash empfehlen (zwischen der US 163 und der UT 95). Da sieht man mehr.

      Ok, danke. SUV werden wir auf jedenfall haben und durch das Monument Valley werden wir uns wieder durchfahren lassen von einer geführten Tour... Das war beim letzten mal ziemlich gut.



      2) Nicht miteinander vergleichbar. Man kann einfach die Park Road fahren und an den Bridges bzw. View Points anhalten. Von/bis UT 95 max. 2 Std. Will man unter die Bridges wandern deutlich mehr! Der Park hat nachts etwas Besonderes zu bieten. Es ist ein "Dark Sky" Park mit einer hervorragenden Sicht auf die Milchstrasse und überhaupt Sterne. Kein Zivilisationsstreulicht.


      Nachts werden wir wohl nicht hinkommen, aber dafür übernachten wir ja wieder im Death Valley und fahren Nachts ein Stück rausfahren. Das war einfach ein wunderschönes Erlebnis und as muss ich unbedingt nochmal haben! Ansonsten überlege ich mal ob wir bei den Natural Bridges anhalten.

      4) Warum sind alle so angetan vom Chesler Park? Wahrscheinlich deswegen:
      Die Landschaft ist ein wahres Wunderland. Man kann auch mit einem guten SUV hinkommen, sollte dann aber das Fahrzeug wirklich beherrschen. Wanderungen sind aber auch möglich, aber relativ lang.


      Ja, die Wanderung meinte ich ja. Eigentlich hatte ich die jetzt schon abgehakt, weil es bei 3 Nächten Moab einfach nicht passt... Aber bei den Bildern komm ich ja echt wieder in's Grübeln :D


      Ansonsten die Park Road (Scenic Drive) zur Capitol Gorge. Deswegen interessant, weil die enge Gorge früher der Verkehrsweg durchs Reef wag



      ich hoffe, nicht zu sehr gelangweilt zu haben. Bei Bedarf gäbe es noch einiges weitere an Infos.

      Absolut nicht, vielen Dank erstmal. Bald kommt hier mal ein Update :)
      Die etwas andere USA Rundreise 2013 -> 18 Tage Tour durch die Freizeitparks des Südwestens
      Südwesten 2015 - God bless the USA -> 23 Tage Rundreise
      Südwesten 2018 (In Planung) -> 31 Tage Rundreise